Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Parlamentarier im Gespräch mit Junggewerkschaftern

Die junge Industriegewerkschaft begrüßt Politiker zu ihrer Weihnachtsfeier

Die Forstwirt-Auszubildenden der Forstämter Harz und Naumburg trafen sich am 21. Dezember im Sportlerheim Pölsfeld mit ihrem Meister, Vertretern der IG Bauen, Agrar und Umwelt und Politikern aus der Region zu ihrer diesjährigen Weihnachtsfeier. Schnell kamen der Bundestagsabgeordnete Harald Koch (Die LINKE), die Landtagsabgeordneten Dr. Angelika Klein (Die LINKE), Nadine Hampel (SPD) und Eduard Jantos (CDU) sowie die Stadträtin Sabine Künzel (Die LINKE) aus Sangerhausen mit den Jugendlichen ins Gespräch. Dabei erfuhren sie u.a., dass die angehenden Forstwirte nur für die Ausbildungszeit vertraglich gebunden sind und ihre berufliche Perspektive unklar ist. Und dass obwohl gerade in diesem Bereich Nachwuchs dringend gebraucht wird.

Bundesweiter Vorlesetag 2012

Landtagsabgeordnete Dr. Angelika Klein beteiligt sich

Dr. Angelika Klein im Mehrgenerationenhaus "Sternschnuppe"

... auch in diesem Jahr am bundesweiten Vorlesetag. Längst keine Unbekannte im Mehrgenerationenhaus "Sternschnuppe" des Deutschen Kinderschutzbundes Mansfeld-Südharz e.V. mehr wird die Landtagsabgeordnete am Montagnachmittag schon erwartet. Aus welchem Buch oder welche Geschichte wird sie in diesem Jahr vorlesen? Gespannt warten die Kinder auf die Antwort. Aufmerksam hören alle zu. Sie lernen Minke und ihre Mutter, Alexandra Wolkenbruch, aus Berlin kennen, die eine Villa im Grunewald erben und sich dafür um Hildegard kümmern sollen. In der "Villa Wunderbar" sorgt ein Gespenst für allerlei Wundersames. Sie erfahren, dass Hildegard eine Kuh ist, die Onkel Gero aus Indien mitgebracht hatte. ... Viel zu schnell ist die Zeit vergangen. Die Kinder griffen nach dem Buch "Guter Rat von Frau Spinat" und übernahmen nun selbst das Vorlesen.

Wenige Tage später wurde die Abgeordnete im Kinderhaus "Domizil" in Wansleben am See erwartet. Eigentlich wollte sie "Die Weihnachtsgans Auguste" vorlesen. Weil die meisten Kinder die Geschichte bereits kannten und selbst erzählten, griff Angelika Klein in die Tasche und  begann erneut von der Villa Wunderbar und den wundersamen Ereignissen dort zu lesen. Nicht nur die Kinder hörten gespannt zu. Große Freude brach aus als sie erfuhren, dass das Buch im "Domizil" bleibt und nach Bedarf weiter gelesen werden kann.

Landtagsfraktion auf Kommunaltour im Landkreis

Themen in Eisleben: Die Zukunft der Landesbühne, KiFöG und OB-Wahl

Während der Probe in der Landesbühne ... Dr. Angelika Klein, Karin Paul, Stefan Gebhardt, Gregor Gysi, Ulrich Fischer (v.l.), Harald Koch
Kathrin Gantz und Harald Koch
"Kultur braucht unsere Unterstützung", so Gregor Gysi.
Einstimmung auf die Gesprächsrunde - eine Führung durch die Einrichtung, die den Politikern sichtbar Freude bereitet.
Bürgerforum im Hotel "Graf von Mansfeld"
MdB Harld Koch, MdL Wulf Gallert und Dr. Angelika Klein stellen sich mit der OB-Kandidatin Kathrin Gantz am späten Nachmittag den Fragen der Bürgerinnen und Bürger

Erste Station der Herbst-Kommunaltour der Linksfraktion des Landtages von Sachsen-Anhalt war am 01. November die Landesbühne in der Lutherstadt. Die regionalen MdLs Dr. Angelika Klein und Stefan Gebhardt hatten mit Gregor Gysi, Wulf Gallert, Harald Koch, der Oberbürgermeisterkandidatin der Linken, Kathrin Gantz, dem Vorsitzenden der Stadtfraktion Hans Köhler sowie weiteren kommunalpolitischen Vertretern eine interessierte und diskussionsfreudige Abordnung an ihrer Seite, die Fachwissen und Ideen in das Gespräch mit Intendant Ulrich Fischer einbrachten.

Fischer legte mit seinem Verweis auf das Wortspiel der Spielzeitbroschüre „überLEBEN“ im 60. Jahr des Bestehens des Eisleber Theaters den Finger in die Wunde: selbst der zweimalige Wechsel der Rechtsform, der Abbau von Personal und die Haustarifverträge für die Schauspieler halfen bislang lediglich, einen gewissen Status Quo zu erhalten. Weitere Kürzungen, wie sie aus dem Kulturkonvent jetzt laut wurden, wären der Zusammenbruch. Gregor Gysi spielte die Idee, die im Bundestagswahlkampf durchaus Wirkung zeigen könnte, nämlich dass sich die Intendanten der Ost-Bühnen medial begleitet zusammentun und gemeinsam mit Vertretern des Deutschen Bühnenvereins bei der Kanzlerin bzw. beim Staatsminister vorstellig werden und auf die dramatische Situation an den Bühnen hinweisen. Gregor Gysi bot an, im Bundestag eine Aktuelle Stunde zur Thematik zu initiieren.  Stefan Gebhardt brachte zudem den eigenen Entwurf der LINKEN für ein Kulturfördergesetz ins Gespräch ein, das eine Erhöhung der Einnahmen für Kultureinrichtungen etwa durch die Einführung eines Kulturgroschens und durch die solidarische Finanzierung nach dem Stadtumlandprinzip vorsieht. Weiter lesen ...
 

 

"Traditionell Weltoffen?" - jetzt in Sangerhausen

Ausstellung im Alten Rathaus

Nachdem die Wanderausstellung „Traditionell Weltoffen? – Multikulturelle Perspektiven Sachsen-Anhalts in Geschichte und Gegenwart“ in der Lutherstadt Eisleben gezeigt wurde, ist sie seit gestern für Interessierte im Alten Rathaus in Sangerhausen für insgesamt drei Wochen zugänglich. Auch in Sangerhausen werden Begleitveranstaltungen angeboten.

OB Ralf Poschmann im Gespräch mit Klaus Kotzur, Vorsitzender des Kreistages Mansfeld-Südharz
Die Ausstellungstafeln ziehen die Besucher in den Bann ...
... und regen zu Gesprächen an.
Stätten der Reformation

Kulturerbesiegel für die Lutherstädte Mansfeld und Eisleben

Zwei der drei in Sachsen-Anhalt übergebenen Europäischen Kulturerbesiegel für "Stätten der Reformation" werten nunmehr Städte unseres Landkreises auf und sollen den Tourismus, die Neugier auf Kunst und Kultur schlechthin, ankurbeln: Mansfeld und Eisleben teilen sich neben Wittenberg seit dem 15. Oktober diesen Titel, der im Beisein vieler Gäste, unter ihnen auch LINKE-Politiker/innen, durch Prof. Dr. Matthias Puhle vom Kultusministerium vorm Mansfelder Rathaus übergeben wurde.

In Mansfeld, wo Luther seine Kindheit verbrachte, wird das historische Elternhaus saniert und vis à vis davon ein Museumsneubau entstehen. Inmitten dieses Häuser-Ensembles informiert ab sofort eine Stele Besucher über die Gedenkstätten und über Luther selbst. In der Lutherstadt Eisleben wird derzeit das Sterbehaus Martin Luthers saniert und erweitert.

Kommunen bedarfsgerecht finanzieren

Zur Reaktion der Landesregierung

auf das gestrige Urteil des Landesverfassungsgerichts erklärt die haushaltspolitische Sprecherin und stellvertretende Vorsitzende der Landtagsfraktion Dr. Angelika Klein:
 
„Seit Jahren unterlaufen CDU und SPD gravierende Fehler bei der Ausgestaltung der kommunalen Finanzausstattung. Trotz konstruktiver Vorschläge der Opposition und zahlreicher wissenschaftlicher Gutachten scheiterte die derzeitige Landesregierung mit ihrem Finanzausgleichsgesetz (FAG) vor dem Landesverfassungsgericht. Wirklich makaber ist jetzt, dass die CDU-SPD-Koalition die Städte Halle und Magdeburg zum Sündenbock ihrer verfehlten Politik machen will. Die Gleichbehandlung von Dessau-Roßlau darf aus Sicht der LINKEN keinesfalls zu einer Unterfinanzierung der anderen kreisfreien Städte führen.
 
Mit ihrem Änderungsantrag (Drs. 6/1449) setzt sich DIE LINKE u.a. für die Schaffung eines Einnahmeverbundes von Land und Kommunen ein. Mit diesem Instrument könnte das Land im kommenden Jahr den kreisfreien Städten ca. 21 Millionen Euro mehr zur Verfügung stellen, als von der Landesregierung vorgesehen.
 
Auch im jetzt laufenden FAG-Gesetzgebungsverfahren wird sich DIE LINKE für eine bedarfsgerechte Finanzausstattung aller Kommunen einsetzen, um die öffentliche Daseinsvorsorge zu sichern und die Handlungsfähigkeit der Gemeinden, Städte sowie Landkreise zu stärken.“
 

7. Flammenfest in Hettstedt

Olympiasieger Klaus Köste war Ehrengast in Hettstedt

Foto: Giller

Mit einem Salut des „Königlich preußischen Mansfelder Pionierbataillons 1813“ e.V. und einem Geburtstagsständchen des Hettstedter Fanfarenzugs für seinen Leiter Silvio Herrmann wurde das 7. Flammenfest des Fördervereins Flamme der Freundschaft e.V. am 3. Oktober feierlich eröffnet. Der Vereinsvorsitzender Lothar Hentschel (DIE LINKE.) begrüßte herzlich die Gäste des Festes, u.a. Bürgermeister Danny Kavalier, Landrat Dirk Schatz, den Bundestagsabgeordneten Harald Koch, die Landtagsabgeordneten Stefan Gebhardt und Norbert Born, viele Stadträte und den diesjährigen Ehrengast Klaus Köste. Der Olympiasieger von 1972 im Geräteturnen und mehrfache Medaillengewinner bei Olympiaden und Weltmeisterschaften begeisterte die Zuhörer mit seinen fröhlichen Rückblicken auf sein Sportlerleben, mahnte aber auch: „Tut etwas für den Sport, denn Sport ist auch ein wichtiges erzieherisches Mittel für die Jugend.“

Mehr als 500 Gäste erlebten die Festrede Erich Hartungs, Leiter des Bergbaumuseums Wettelrode, der die Arbeit des Vereins würdigte und anregte, die Zusammenarbeit der Berg- und Hüttenvereine des Mansfelder Landes zu intensivieren. Durch das Kulturprogramm führte Sven Lange, der u.a. den Fanfarenzug, den Frauenchor Hettstedt, Das tanzende Mosaik, die Glowing Boots, die Feuerwehr und die Geländesportler des MC Mansfeld-Südharz begrüßen konnte. 

Förderverein stellt Ort für Begegnung in Wansleben vor

Neue Begegnungsstätte jetzt nutzbar

Nicht ohne Stolz begrüßte der Vorsitzende des Fördervereins "zur Aufarbeitung der NS-Gewaltherrschaft Mansfelder Land/Salzbergwerk Neu-Mansfeld/Georgi e.V." Andreas Tautrim die zahlreich zur Eröffnung der Begegnungsstätte am 2. Oktober 2012 erschienen Gäste in Wansleben. Unter ihnen die Landtagsabgeordneten Wulf Gallert, Dr. Angelika Klein und Stefan Gebhardt, der Kreisvorsitzende Manfred Lüning und die OB-Kandidatin Kathrin Gantz sowie Akteuere des Bündnis für Demokratie und Beteiligung der Lutherstadt Eisleben und aus Sangerhausen.

Alle konnten sich von den sichtbaren Ergebnissen der Arbeit in den vergangenen sieben Jahren überzeugen. Das Modell der ehemaligen Schachtanlage und Ausstellungstafeln geben Einblick in die Geschichte des Ortes. Beeindruckend auch der Bericht der Jugendlichen der Sekundarschule Röblingen, die im Mai diesen Jahres mit dem Zug der 1000 am Ort des ehemaligen KZ Ausschwitz waren.

Stefan Gebhardt, Kathrin Gantz, Wulf Gallert, Dr. Angelika Klein (Bild Mitte v.l.n.r.)
Obwohl sie inzwischen eine Fachoberschule besuchen oder ihre Ausbildung begonnen haben berichten die ehemaligen Schüler der Sekundarschule Röblingen über ihre Arbeit zum Thema.
Der Direktor der Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt, Dr. Kai Lange, und die Leiterin der Gedenkstätte für Opfer der NS-"Euthanasie" Bernburg, Frau Dr. Ute Hoffmann, nutzten die Möglichkeit, sich vor Ort ausführlich zu informieren.
"Traditionell Weltoffen?" - Impressionen

Ausstellungseröffnung in Lutherstadt Eisleben

Ideen gesucht

Wohlfühl-Kommune für alle!

so das Thema der kommunalpolitischen Werkstatt am 22. September 2012 in Halle. Eingeladen haben hierzu die Fraktion DIE LINKE. im Landtag Sachsen-Anhalt, das kommunalpolitische forum Sachsen-Anhalt e.V. und die LISA Frauen. Kommunalpolitiker_Innen und kommunalpolitisch Interessierte kamen nach Halle und diskutierten u. a. über Themen wie die barrierefreie Kommune, die Finanzierung der Städte und Gemeinden durch das Land oder auch stadtplanerische und stadtgesundheitliche Fragen. Spannend auch die Form des Austausches: an sechs Thementischen kamen Vertreter aus Politik und Verwaltung mit den Teilnehmer_Innen ebenso wie in Kreativforen ins Gespräch. Für eine zielorientierte Beratung wie auch einen wachen Gedankenaustausch boten die Räumlichkeiten im Multimediazentrum optimale Bedingungen. Gemeinsam mit Dr. Angelika Klein (MdL) und Ralf Neumann (Ortschaftsrat Röblingen) besuchte Kathrin Gantz, OB-Kandidatin in der Lutherstadt Eisleben, die anregende Veranstaltung.

"Traditionell Weltoffen?" - Wanderausstellung ab 24.9.2012 im Landkreis

„Herzlich willkommen – wer immer Du bist!“

Unter diesem Motto findet ab 21. September bundesweit die diesjährige Interkulturelle Woche statt. Auch wir im Landkreis Mansfeld-Südharz beteiligen uns mit verschiedenen Projekten.

So wird auf Initiative des „Bündnis für Demokratie und Beteiligung – Meine Stadt und ich - Lutherstadt Eisleben“  ab 24. September 2012 die Wanderausstellung „Traditionell Weltoffen? – Multikulturelle Perspektiven Sachsen-Anhalts in Geschichte und Gegenwart“ für insgesamt 6 Wochen im Landkreis - zunächst in Lutherstadt Eisleben, Martin-Luther-Gymnasium (Aula) und anschließend in Sangerhausen im Alten Rathaus  - zu sehen sein.

Die vom Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e.V., der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt und der Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V. erarbeitete Ausstellung war bisher nur im Landtag zu sehen. Sie stellt exemplarisch für die Landesgeschichte wichtige Persönlichkeiten und historische Ereignisse vor, zeigt Sichtweisen und Handlungsmuster auf und reflektiert ebenso den Umgang  damit. Ob es die Himmelsscheibe  von Nebra, der Sachsenspiegel, die Zeugnisse der Mystikerinnen aus dem Kloster Helfta oder Anton Wilhem Amo, Hugenotten, Wallonen und Waldenser oder die „Bauhäusler“ aus Dessau … sind, sie alle zeugen von einer kulturellen Vielfalt mit nationaler wie internationaler Ausstrahlung ebenso wie sie den Austausch von Wissen, Fertigkeiten und Können verschiedener Kulturen deutlich machen. Mehr ...

Künstler aus Helbra stellt im Landtag aus

Ausstellungseröffnung im Landtag

Ausstellungseröffnung im Landtag

Am 11.09.2012 eröffnet Dr. Angelika Klein (MdL) die Ausstellung "Malerei-Grafik-Zeichnung" von Gerhard Mohr aus Helbra im Landtag Sachsen-Anhalt. Die Ausstellung wird bis Dezember im Nordflügel, 1. Etage, gezeigt und ist im Rahmen der Öffnungszeiten des Landtages zugänglich. Felicitas Sarodnick (Kreismusikschule Eisleben) setzte hierbei mit der Gitarre musikalische Akzente.

Kandidatin für die OB-Wahl in Lutherstadt Eisleben nominiert

Kathrin Gantz geht für DIE LINKE. ins Rennen

Textfeld:   PresseinformationGestern fand die Mitgliederversammlung des Ortsverbandes DIE LINKE. der Lutherstadt Eisleben im Gartenlokal "Ernst Thälmann", Glumestraße, statt und wählte ihre Kandidatin für die terminlich vorgezogene Wahl zum Oberbürgermeisteramt der Lutherstadt Eisleben am 04. November 2012. Die 1968 in Eisleben geborene Kathrin Gantz, gegenwärtig Sachgebietsleiterin für das Ressort Schulen, Jugend und Sport in der Lutherstadt Eisleben, stellte sich als einzige Bewerberin den Fragen der Parteibasis und erhielt, wie das Wahlergebnis zeigt, deren uneingeschränktes Vertrauen. DIE LINKE. verspricht sich mit dieser Kandidatur dieser noch jungen, aber qualifizierten und erfahrenen Bewerberin gute Aussichten auf Erfolg, fasste der Kreisvorsitzende Manfred Lüning abschließend die Debatte zusammen.
                       



Foto-Impressionen Sommertour Harald Koch

Harald Koch zur 2. Wahlkreissommertour

Info-Stand in Sangerhausen
Info-Stand in Hettstedt
Besuch der Lebenshilfe in Eisleben

Harald Koch zur 2. Wahlkreissommertour

Sehr gut durch meine Büros und die jeweiligen Basisorganisationen der Partei DIE LINKE. vorbereitet und mit großen Erwartungen gingen mein Team und ich vom 21. bis zum 24. Ausgust 2012 auf die 2. Wahlkreissommertour durch meinen Bundestagswahlkreis Mansfeld-Südharz und Betreuungwahlkreis Harz. Und dieses Jahr kamen wir mit noch viel mehr Menschen auf den Straßen und Platzen, in Unternehmen, Einrichtungen und Verwaltungen ins Gespräch. Weiterlesen hier

Lehrermangel hausgemacht

Einstellungskorridor für Lehrer mit Nachtragshaushaushalt öffnen

Zu der heute in der Mitteldeutschen Zeitung getroffenen Feststellung, dass Sachsen-Anhalt zunehmend Lehrer für eine ausreichende Unterrichtsversorgung fehlen, erklärt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und haushaltpolitische Sprecherin der LINKEn im Landtag Sachsen-Anhalt, Dr. Angelika Klein:

Der Lehrermangel in Sachsen-Anhalt ist hausgemacht. Einsparungen beim Personal, ob nun bei Lehrern oder Polizisten, sind seit Jahren die wichtigste Quelle der Einsparungen im Landeshaushalt. Wer so Politik macht, braucht sich nicht zu wunderen, dass zwangsläufig ganze Ausbildungsjahrgänge von jungen Lehrern in die anderen Bundesländer geht.

Die Fraktion DIE LINKE fordert mehr Neueinstellungen bzw. zumindest die Übernahme aller Referendare in den Schuldienst.

Mit dem gegenwärtig diskutierten Nachtragshaushalt 2012/2013 hat die Landesregierung noch die Chance, sofort eine Wende herbeizuführen und den Einstellungskorridor für Lehrerinnen und Lehrer zu öffnen. Diskutiert wurde schon mehr als genug. Sachsen-Anhalt braucht keine neuen Konzepte, sondern Neueinstellungen.

Die Fraktion DIE LINKE wird einen entsprechenden Antrag einbringen.

Grundwasser und Vernässung

Zeitweiliger Ausschuss vor Ort in Riestedt und Gerbstedt

Die 10. Sitzung des Zeitweiligen Ausschusses "Grundwasserprobleme, Vernässung und das dazugehörige Wassermanagement" im Landtag von Sachsen-Anhalt fand nicht zuletzt auf Initiative linker Politiker der Region am 18. Juli öffentlich in Riestedt und Gerbstedt statt. Der Einladung gefolgt waren auch der Minister für Landwirtschaft und Umwelt, Dr. Aeikens, Mitglieder von Bürgerinitiativen sowie MdL Stefan Gebhardt (DIE LINKE).

Zunächst sahen sich die 13 Landtagsabgeordneten, die im Ausschuss unter Vorsitz von Brigitte Take arbeiten, Vernässungen in der Riestedter Ortslage an. In Gerbstedt erläuterten anschließend Olaf Lüdecke und Chris Elster (BI Stoppt die Kellerüberflutung) anhand von Kartenmaterial und vor Ort am Lohbach die Probleme, vor denen mehr als 50 Hausbesitzer stehen: Ihre Keller stehen seit Bau eines Abwasserkanals unter Wasser. Ein neuralgischer Punkt scheint auch die Lohbachbrücke in der Lutherstraße zu sein, wo nach Meinung der Anwohner nicht tief genug ausgebaggert worden ist, um Wasser bei Überflutungsgefahr aufzunhemen und ablaufen zu lassen.

Im Anschluss fand im "Schützenhaus" eine Anhörung statt, bei der es zum Teil sehr emotional zuging.

Dr. Angelika Klein übergibt Spenden aus Solifonds

Das Engagement von Kino009 e.V. gewürdigt

Die Schülerinnen und Schüler der Förderschule Eisleben beim Märchenprojekt "Tintenherz" im "Moskito".
Die Landtagsabgeordnete Dr. Angelika Klein (rechts im Bild) übergibt der Vorsitzenden des Kino009 e.V., Martina Matuschek, den Spendenscheck.
Fest zum Tag des Bergmanns am 30.06.2012 in der Ostsiedlung Sangerhausen - eine gute Gelegenheit für Angelika Klein die Zuwendung aus dem Solifonds zu übergeben.

Das Engagement von Kino009 e.V. gewürdigt

Mit 700,00 Euro aus ihrem Solifonds unterstützt Die LINKE-Landtagsfraktion die Arbeit des Kino009 e.V. Eisleben im Landkreis Mansfeld-Südharz. Die Landtagsabgeordnete Dr. Angelika Klein übergibt heute den Scheck im Rahmen des Märchenprojektes "Tintenherz" mit der Förderschule Eisleben im Kinder- und Jugendfreizeitzentrum "Moskito".

Auch der Heimatverein Volkstedt konnte sich über eine Spende in Höhe von 200,00 Euro, die die Abgeordnete am 7. Juli 2012 übergab, freuen. Am 30. Juni 2012 erhielten die Organisatoren des alljährlich im Wohngebiet Ost der Stadt Sangerhausen durchgeführten Traditionsfestes zum Tag des Bergmanns ebenfalls eine Zuwendung aus dem Solifonds der Landtagsfraktion in Höhe von 500,00 Euro aus den Händen von Angelika Klein.

Spendenübergabe durch Edler und Gebhardt

400 Euro für den Huy-Burgenlauf-Verein

Die Landtagsabgeordneten Evelyn Edler (Wernigerode) und Stefan Gebhardt (Hettstedt) haben dieser Tage eine Spende in Höhe von 400 Euro aus dem Solidarfonds der LINKE-Landtagsfraktion an den Schlanstedter Vorsitzenden des Huy-Burgenlauf-Vereins, Rainard Mühlhaus, übergeben.

Mit dieser Spende soll die Finanzierung der zurückliegenden 10. Auflage des Huy-Burgen-Laufes und die erfolgreiche Teilnahme der Behinderten-Laufgruppe des Caritasheim Sankt Pia aus Dingelstedt unterstützt werden. Anfang Mai fand mit dem Huy-Burgenlauf bekanntlich einer der beliebtesten Läufe der Harzregion statt, der in seinem Jubiläumsjahr die Marke von über 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern knackte.

"Anknüpfend an frühere Traditionen der Huy-Läufe, haben sich Sportfreunde, Veranstalter und Bürger zusammengefunden, um Sport und Tourismus erfolgreich miteinander zu verbinden und so Geschichte und Kultur der Region den Teilnehmern und Gästen des Laufes näher zu bringen", würdigten Edler und Gebhardt das Engagement des Huy-Burgen-Lauf-Fördervereins um Vereinschef Rainard Mühlhaus.

Beide Abgeordnete zahlen monatlich, wie ihre Fraktionskollegen auch, einen Teil ihrer Diäten in einen Fonds ein, mit dem vor allem Projekte der Kinder- und Jugendarbeit, der Selbsthilfe, der Freien Wohlfahrtspflege und des Sports unterstützt werden.

Foto-Impressionen vom Familienfest der LINKEN

Kreisverband Mansfeld-Südharz lud nach Roßla ein

Auch in diesem Jahr lud DIE LINKE. Mansfeld-Südharz Bürgerinnen und Bürger ein, gemeinsam mit den Mitgliedern ihres Kreisverbandes sowie sachsen-anhaltischen Bundestags- und Landtagsabgeordneten ihr traditionelles Familienfest zu feiern.

Im weitläufigen Park des Kultur- und Bildungszentrums Schloss Roßla e.V. gab es viele Programmpunkte für die ganze Familie. Und wie es sich für Politiker gehört, auch einen Polit-Talk. Unser Helbraer BO-Vorsitzender Helmut Neuweger hatte Dr. Petra Sitte, Katrin Kunert, Harald Koch und Stefan Gebhardt an den Stehtisch und vors Mikrofon gebeten und moderierte die interessante Gesprächsrunde.

 

Landtagsfraktion im Landkreis

Frühjahrs-Kommunaltour 2012

Harald Koch (MdB), Dr. Angelika Klein, Swen Knöchel, Gerald Grünert (MdL, v.l.n.r.), Anja Schoeffler, Sabine Künzel (Stadträtin)
Die Abgeordneten im Gespräch mit OB Ralf Poschmann

Traditionell begab sich die LINKE-Fraktion im Landtag auch in diesem Frühjahr auf Kommunaltour. Ihre erste Station im Landkreis Mansfeld-Südharz führte die Abgeordneten am 14. Mai 2012 nach Sangerhausen. In dem gut zweistündigen Gespräch mit Oberbürgermeister Ralf Poschmann standen insbesondere das Finanzausgleichgesetz, die Einführung des Doppikhaushaltes, das Industriegebiet A71 sowie Fragen der Vernässung und Erosion in Riestedt im Mittelpunkt des Interesses der haushaltpolitischen Sprecherin Dr. Angelika Klein, des finanzpolitischen Sprechers Swen Knöchel, des kommunalpolischen Sprechers Gerald Grünert und des Bundestagsabgeordneten Harald Koch.

Die nächste Stationen führten die Landtagsabgeordneten am 21. Mai nach Hettstedt und am 23. Mai nach Lutherstadt Eisleben. In Hettstedt nutzte u.a. Fraktionschef Wulf Gallert die Möglichkeit eines Antrittsbesuchs beim neuen Bürgermeister der Stadt, Danny Kavalier. Auch hier standen zu geringe Zuweisungen des Landes an die Kommunen im Fokus der Diskussionen. In der Sozialstation und im Mansfeld-Museum, beides Einrichtungen der Stadt Hettstedt, wurden ebenso konstruktive Gespräche mit den jeweiligen Leitern im Beisein des Bürgermeisters geführt. In der Lutherstadt traf man sich gemeinsam mit dem sportpolitischen Sprecher der Fraktion, Uwe Loos, beim Kreissportbundes Mansfeld-Südharz e.V., um sich zum Thema Sportförderung austauschen.

Dr. Angelika Klein, Stefan Gebhardt, Christine Kümmel (Vorsitzende der Kreistagsfraktion Die Linke) während des Arbeitsgespräches mit Hans-Ulrich Königshausen, Geschäftsführer des Kreissportbundes Mansfeld-Südharz e.V., (v.r.) am 23.05.2012 in der Lutherstadt Eisleben.
Dr. Angelika Klein, Uwe Loos, Christine Kümmel im Gespräch mit Hans-Ulrich Königshausen und Holger Scholz
Die Parlamentarier in angeregter Debatte
Im Mansfeld-Museum im Humboldtschloss Hettstedt
Im Ratssaal wurde gefeiert und diskutiert

Internationaler Frauentag 2012

„Heute für morgen Zeichen setzen“ – unter dieses Motto hatten die Organisator/innen und  Veranstalter/innen die Frauentagsveranstaltung am 9. März im Hettstedter Ratssaal gestellt. Wie in den letzten Jahren wurden wieder zirka 150 Frauen erwartet, die sich bei Kaffee und Kuchen sowie einem kulturellen Rahmenprogramm und zahlreichen Gesprächen auch an die Geschichte des Internationalen Frauentags und seine heutige Bedeutung für die Rolle der Frau in der Gesellschaft erinnerten.

Neben der DGB-Vorsitzenden der Region Halle-Dessau, Anita Reinicke, kamen auch Hettstedts Bürgermeister Danny Kavalier sowie die Landtagsabgeordneten Stefan Gebhardt (DIE LINKE) und Norbert Born (SPD) zu Wort. Die Kindertanzgruppe des Kinderhauses „Tiegel“, der Frauenchor Hettstedt und die Kreismusikschule sorgten in bewährter Weise für gute Unterhaltung.

Vor 79 Jahren: "Blutsonntag" in Eisleben

Gedenkveranstaltung auf dem "Alten Friedhof"

Zahlreiche  Bürgerinnen und Bürger waren trotz eisiger Temperaturen dem Aufruf der Vereinigung der Verfolgten des Nationalsozialismus - Bund der Antifaschisten (VVN-BdA) zur Teilnahme an der Gedenkveranstaltung am 12. Februar 2012 auf dem "Alten Friedhof" in der Lutherstadt Eisleben gefolgt. Unter ihnen auch der Bundestagsabgeordnete Harald Koch, Wulf Gallert, Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Landtag Sachsen-Anhalt und seine Kollegin Dr. Angelika Klein, die Oberbürgermeisterin Jutta Fischer sowie Kreistagsabgeordnete und Stadträte. In der aktuellen gesellschaftspolitischen Situation sind "alle friedliebenden und demokratisch gesinnten Menschen aufgefordert, entschlossen zu handeln", so heißt es in dem Aufruf, "damit radikalen, insbesondere rechtsradikalen Machenschaften die Grundlagen entzogen werden." Sich erinnern, ist Teil zivilgesellschaftlichen Engagements gegen Intoleranz, Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit.

Kinder- und Jugendhaus "Domizil" erhielt 1000 Euro

Landtagsabgeordnete Dr. Angelika Klein übergibt Spende

Dr. Angelika Klein erzählt, dass die Abgeordneten monatlich in den Solidarfonds der Landtagsfraktion einzahlen und warum sie es tun

Im Kinder- und Jugendhaus "Domizil, einer Einrichtung des deutschen Kinderschutzbundes Mansfeld-Südharz e.V." in Wansleben am See, gab es am 10. Februar 2012 doppelt Grund zur Freude. Die Mädchen und Jungen, einige Eltern und die Mitarbeiterinnen der Einrichtung erwarteten gespannt den Besuch der Abgeordnete Dr. Angelika Klein an diesem Freitagnachmittag. Sie übergab eine Zuwendung aus dem Solidarfonds der Landtagsfraktion Die Linke Sachsen-Anhalt in Höhe von 1.000,00 Euro für eine dringend benötigte Ballnetzanlage. Noch ist Winter, alles verschneit. Sobald die Anlage da ist und das Wetter es erlaubt, werden sich die Kinder auf den im Herbst stattfindenden Pokalwettkampf vorbereiten. Diesmal wollen sie den Wettkampf gewinnen, berichteten sie stolz.

Aber auch im "Domizil" hatte sich seit dem letzten Besuch der Abgeordneten Einiges getan. Gerade rechtzeitig fertig geworden sind die frisch renovierten Räume. Hierfür haben die Mädchen und Jungen mit Unterstützung von Eltern und von den Mitarbeiterinnen bei laufendem Betrieb die Winterferien genutzt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Politischer Jahresauftakt

Neujahrsempfang der LINKEN Mansfeld-Südharz

Den politischen Jahresauftakt begingen die Genossinnen und Genossen der Linken des Kreisverbandes Mansfeld-Südharz am 16. Januar gemeinsam mit zahlreich erschienenen Gästen im Blankenheimer „Edelgarten“.

Der Kreisvorsitzende Manfred Lüning hatte viele Hände zu schütteln und begrüßte unter anderem Harald Koch, Mitglied des Deutschen Bundestages, die Landtagsabgeordneten Dr. Angelika Klein und Stefan Gebhardt, Jutta Fiedler als ehemaliges Landtagsmitglied, Kommunalpolitiker und Basismitglieder, Landrat Dirk Schatz, die Eisleber Gleichstellungsbeauftragte Maria Hahn, den Vorsitzenden des Vereins Freunde des Theaters Roland Schinko, die Geschäftsführung der Arbeits- und Bildungsinitiative Sangerhausen, Vertreter von Institutionen, Verbänden und Vereinen. Gerade letztgenannte seien es, so Stefan Gebhardt in seiner Begrüßungsrede, „die das Leben in unserem Landkreis lebenswert machen.“ Dass man sich bei allem Tun und Handeln an demokratischen Grundwerten orientieren sollte, machten alle Rednerinnen und Redner deutlich. Hier fanden sich abseits von Parteiprogrammatiken durchweg Gemeinsamkeiten: Angelika Klein resümierte mit Blick auf die Landtagswahlen im März vergangenen Jahres, dass uns „die NPD zum Glück erspart geblieben ist“, Stefan Gebhardt mahnte angesichts der aktuellen Ereignisse rund um Aktivitäten der Terrorzelle, dass „ein nahes Zusammenrücken nötiger denn je“ sei, Harald Koch brachte seinen alten und doch so aktuellen Wahlslogan „unser aller Feind steht rechts“ ein und der Landrat lobte, dass es auch im Kreistag gelungen sei, sich auf Wesentliches zu konzentrieren.
Zum Schmunzeln, Nachdenken und Mitmachen waren dann die Zutaten von Oberbürgermeister a.D. Fritz Dieter Kupfernagel sowie dem Folk-Duo „Tunichtgut“ aus Sangerhausen. Unter dem Motto „Die Zukunft war früher auch besser“ gab es vor der Eröffnung des Büffets einen kurzweiligen Anekdoten- und Gedichte-Mix u.a. von Kurt Tucholsky und Wilhelm Busch sowie jede Menge Musik. 


Minderung der Auszahlbeträge für Lebensversicherungen stoppen

Der Bundesrat hat am 14.12.2012 das so genannte SEPA-Begleitgesetz, das u.a. neue Regelungen zum Lebensversicherungsrecht enthält, in den Vermittlungsausschuss überwiesen. Dazu erklärt die Abgeordnete Dr. Angelika Klein:

„Die Fraktion DIE LINKE hat bereits in der vergangenen Landtagssitzung darauf hingewiesen, dass mit dem von CDU/CSU und FDP am 8.11.2012 im Deutschen Bundestag beschlossenen SEPA-Begleitgesetz (17/11395) die bisherigen Ansprüche der Lebensversicherten auf Überschussanteile und Teile der Bewertungsreserven gestrichen werden sollen und diese Gelder zukünftig bei den Versicherungsgesellschaften verbleiben.  ...mehr

Workshop für junge Medienmacher im Bundestag

Irrgarten Demografie — Gesucht: Lebenswege 3.0:

unter diesem Motto lädt der Deutsche Bundestag gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der Jugendpresse Deutschland junge Medienmacher zwischen 16 und 20 Jahren in den Deutschen Bundestag zum Workshop vom 17. bis 23. März 2013 nach Berlin ein.

Eine Woche lang werden die Jugendlichen hinter die Kulissen des parlamentarischen und medialen Geschehens in der Hauptstadt blicken. Sie hospitieren in Redaktionen, lernen Hauptstadt-Journalisten kennen, diskutieren mit Abgeordneten aller Fraktionen, besuchen Plenarsitzungen im Deutschen Bundestag und erstellen eine eigene Veranstaltungszeitung.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden sich mit dem demografischen Wandel unserer Gesellschaft und den Auswirkungen auf die verschiedenen Generationen sowie den eigenen Lebensweg auseinandersetzen und die Antworten der Politik auf diese Herausforderung aus Sicht einer jungen Generation hinterfragen. 

„Gerade das ‚Hinterfragen‘ ist mir sehr wichtig“, führt MdB Harald Koch (DIE LINKE) aus, der Interessierte ausdrücklich zur Teilnahme ermutigt. Mehr ...

 

Nähere Informationen zum Workshop und den Bewerbungsbedingungen finden sich auf der Homepage http://bundestag.jugendpresse.de.

Bitte den Bewerbungsschluss 15. Januar 2013 beachten!

 

 

 

 

Zum Tag des Ehrenamtes

Bürgerschaftliches Engagement ist kein Ersatz für eine gerechte Finanz- und Sozialpolitik

"Allen bürgerschaftlich engagierten Menschen gebührt Dank für ihren unermüdlichen Einsatz. Freiwilliges Engagement ist ein wichtiges Plus für eine demokratische und soziale Gesellschaft. Es darf aber niemals Ersatz für eine gerechte Finanz- und Sozialpolitik sein. Und es darf ebenfalls nicht dazu beitragen, dass reguläre sozialversicherungspflichtige Beschäftigung verdrängt, die Lohnspirale weiter nach unten gedreht oder soziale Infrastruktur abgebaut wird", erklärt Harald Koch, für die Fraktion DIE LINKE Mitglied im Unterausschuss Bürgerschaftliches Engagement und im Finanzausschuss, zum Internationalen Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember. Mehr ...

Ausstellung des Heimatmalers Werner Thurm im Wahlkreisbüro von H. Koch

Seit dem 18.09.2012 können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger im WKB des Bundestagsabgeordneten H. Koch in Sangerhausen, Kornmarkt 6, einige Werke des Heimatmalers Werner Thurm aus Helbra anschauen.

Die Ausstellung ist unentgeltlich zu den Bürozeiten, oder nach Rücksprache mit der Wahlkreismitarbeiterin auch außerhalb der Bürozeiten zugänglich.