Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Herzlich willkommen

auf der Hompage des Kreisverbandes DIE LINKE. Mansfeld-Südharz

Rund 300 Mitglieder sind in den Basisverbänden Gerbstedt, Eisleben, Hettstedt und Umgebung, Seegebiet Mansfelder Land, Mansfelder Grund sowie Sangerhausen und Umgebung organisiert. Auf unserer Internetseite berichten wir über unsere Arbeit im Landkreis Mansfeld-Südharz, sowie die Arbeit unserer Fraktionen im Kreistag, den Städte- und Gemeinderäten des Landkreises.

Nutzen Sie die Gelegenheit, Einblicke zu gewinnen, Positionen zu erfahren oder auch Kontakt mit uns aufzunehmen.

Hier mehr über den Kreisverband

Energiekrise im Fokus
Infostand in Hettstedt

Am Mittwoch, 21. September, ist Die Linke mit einem Infostand von 10 bis 12 Uhr auf dem Hettstedter Marktplatz präsent. Unter anderem wird der Landtagsabgeordnete Stefan Gebhardt vor Ort sein. Dabei ist die Energiekrise zentrales Gesprächsthema und die im Zusammenhang stehenden Forderungen der Linken an die Bundespolitik, wie eine staatliche Preisaufsicht und ein gesetzliches Verbot für Strom- und Gassperren.

Stefan Gebhardt in Aschersleben
Sprechstunde im Linkstreff

Am kommenden Montag, 12. September, findet im Aschersleber Linkstreff (Oststraße 5) die nächste Bürgersprechstunde mit Vertretern der Linkspartei statt. In der Zeit von 14.30 bis 15.30 Uhr stehen der Landtagsabgeordnete Stefan Gebhardt sowie Regina Koblischke (Sprecherin im Ortsverband Aschersleben) zu Gesprächen zur Verfügung. Anmeldungen werden gern unter gebhardt.hettstedt@gmx.de entgegen genommen.

Zuvor steht der Besuch einer Sprach-Kita auf dem Programm.

Sprach-Kitas
Die Linke stellt Antrag im Plenum

Die Kita-Betreuung stellt für die Jüngsten der Gesellschaft einen wichtigen Lebensraum im Aufwachsen dar. Unverzichtbar ist dabei der sprachliche Aspekt. Dass das Bundesprogramm "Sprach-Kitas", von dem auch viele Einrichtungen und Kinder in Mansfeld-Südharz profitieren, zum Jahresende auslaufen soll, ist für Die Linke im Landtag nicht hinnehmbar. In einem Antrag, der in der kommenden Woche auf der Tagesordnung der Landtagssitzung stehen wird, fordert die Linksfraktion eine unterbrechungsfreie Fortführung zum 01.01.2023 im Sinne der Kinder. Sollte sich der Bund wie angekündigt aus der finanziellen Verantwortung stehlen, wird die Landesregierung aufgefordert, "das Programm Sprach-Kitas in allen Einrichtungen und mit allen Sprachfachkräften gemäß der eigenen Zielformulierung im Koalitionsvertrag (Anm. dort Z. 4576ff.) in vollem Umfang fortzuführen", erklärt dazu MdL Stefan Gebhardt.

Antikriegstag
01. September 2022

Seit 1959 gehen Gewerkschaften und Friedensgruppen unter dem Motto „Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!“ jährlich am 01. September, dem Jahrestag des Überfalls der deutschen Wehrmacht auf Polen 1939, für eine friedliche Welt auf die Straße. Damit soll an die schrecklichen Folgen von Krieg, Gewalt und Faschismus erinnert werden. In diesem Jahr befasst sich ein Großteil der Veranstaltungen mit dem Ukraine-Krieg, mit der massiven Aufrüstung und dem 100 Mrd.-Sonderprogramm der Bundesregierung sowie der Gefährdung der Demokratie durch das Wiedererstarken von Nationalismus und Rassismus.

DIE LINKE. Hettstedt ruft gemeinsam mit ihrer Stadtratsfraktion zu einem mahnenden Gedenken am 01. September um 14 Uhr in den Stadtpark ein.

Spende aus dem Solifonds
Bambini-Tischtennis-Kurs des MSV Hettstedt wird unterstützt

Die Abteilung Tischtennis des MSV Hettstedt kann sich laut Stefan Gebhardt über eine Spende aus dem Solidarfonds unserer Landtagsfraktion freuen. Für die Neuauflage des Projektes "Bambini-Kurs" wurden 250 Euro zur Verfügung gestellt. In einem Antrag des MSV hieß es, dass man Kinder der 1. bis 4. Klasse für den Tischtennissport begeistern wolle und sie spielerisch mit Kondition, Koordination und unterschiedlichen Bewegungsarten an die Platte heranführen und langfristig im Verein integrieren will. Der erste Kurs dieser Art im Vorjahr war ein voller Erfolg, so Steffen Klepzig vom MSV.

Sprach-Kita-Programm soll auslaufen
Auch Hettstedter Einrichtungen wären betroffen

Das Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ läuft zum Ende des Jahres aus. Eine Neuauflage ist nicht geplant. Wie aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage der kinder- und jugendpolitischen Sprecherin der Fraktion DIE LINKE Nicole Anger hervorgeht, entzieht die Bundesregierung damit 226 Kita-Einrichtungen in Sachsen-Anhalt die Finanzierungsgrundlage für entsprechende Angebote und streicht die Arbeitsplätze von qualifizierten Fachkräften.

Auch in Mansfeld-Südharz sind Einrichtungen betroffen. In Hettstedt, der Heimatstadt Stefan Gebhardts, wären dies zwei städtische Einrichtungen sowie das in freier Trägerschaft befindliche Zwergenstübchen. Dazu erklärt der Landtagsabgeordnete Gebhardt: „Sprachförderung ist essentiell für den Zugang zu guter Bildung und für die frühkindliche Entwicklung. Dass das erfolgreiche Bundesprogramm `Sprach-Kitas` ersatzlos gestrichen werden soll, ist ein schwerer Rückschlag, auch für die Bildungslandschaft in unserer Region.“ Nicht nur der Bund müsse jetzt dringend eine Zukunft für die Sprach-Kitas ermöglichen, auch das Land ist in der Pflicht. Gerade die letzten Zahlenwerte zu den Schuleingangsuntersuchungen führen vor Augen, wie wichtig die Sprachförderung für unsere Jüngsten ist. „Insbesondere angesichts der vergangenen und aktuellen Krisen muss es jetzt heißen: Sprachförderung sichern, Fachkräften und Kindern gute Perspektiven ermöglichen!”

Erneut Kleine Anfragen zu HELIOS
Antworten waren zum Teil inakzeptabel

Erneut hat der Landtagsabgeordnete Stefan Gebhardt im Landtag Kleine Anfragen zu den Umstrukturierungsplänen der HELIOS-Kliniker im Landkreis Mansfeld-Südharz gestellt. Qualifizierte Rückfragen seien notwendig gewesen, so Gebhardt, weil die Landesregierung bei der Beantwortung seiner vorangegangenen Anfragen zum selben Thema um vieles „einen Bogen gemacht hat.“

Nach seinen Einschätzungen wurden die ambulanten und stationären Behandlungen in den jeweiligen Fachbereichen nur ungenügend erfasst. Hier sieht der Linkenpolitiker schon jetzt eine grundlegende Unterversorgung. Auch die Anreisedauer zu den Notaufnahmen und die damit einhergehenden Wartezeiten für Notfallpatienten seien mit „realitätsfernen Werten“ belegt worden.

„Die Erhaltung und Versorgung der Gesundheit gehört zur öffentlichen Daseinsvorsorge und ist somit auch ganz klar Ländersache. Ich erwarte Antworten, die sich auf die Fragestellung beziehen und vollständig sind“, so Gebhardt abschließend. Verweise der Landesregierung auf andere Zuständigkeiten und Hoheiten im Gesundheitswesen seien für ihn nicht akzeptabel. „Seit Jahren warnt die Politik vor einer Überlastung und einem Zusammenbruch des Gesundheitssystems und gleichzeitig soll in Hettstedt eine Klinik defacto geschlossen werden. Dazu darf die Landesregierung nicht schweigen“, so Gebhardt weiter.

HELIOS muss in Hettstedt bleiben!
Bürgerinitiative und Linke sammeln Unterschriften

Die Bürgerinitiative zum Erhalt des Krankenhausstandortes Hettstedt stellte gemeinsam mit Mitgliedern der Linksfraktion im Stadtrat am 20. Juli auf dem Markt ihre Online-Petition vor und sammelte dabei 90 Unterschriften. Gleichzeitig lag zur Einsichtnahme der Fragenkatalog unseres Landtagsabgeordneten Stefan Gebhardt aus, den er der Landesregierung vor einigen Wochen übergeben hat. Die Beantwortung seiner analytischen und kritischen Nachfragen zur Krankenhauslandschaft und -planung in Mansfeld-Südharz stand zu dem Zeitpunkt allerdings noch aus und wird entsprechend später publik gemacht.

Dr. Angelika Klein, Vinzent Oesterreich
Resolution des Kreisvorstandes Mansfeld-Südharz
Medizinische Versorgung absichern!

Die Umstrukturierung der Helios Kliniken im Landkreis und die Abschaffung von „Doppelstrukturen“ birgt die Gefahr einer unzureichenden medizinischen Versorgung der Bevölkerung im Landkreis Mansfeld-Südharz. Insbesondere die Schließung der Notaufnahme in Hettstedt und die Konzentration der Orthopädie und Chirurgie in
Sangerhausen gefährden die schnelle wohnortnahe Versorgung der Bevölkerung im Landkreis. Die Klinikstandorte Hettstedt und Eisleben verlieren dadurch einen Großteil ihrer Kompetenzen und Verantwortlichkeiten. Für die alternde Bevölkerung im Landkreis ist gerade jetzt eine vollständige Grund-und Regelversorgung wichtiger denn je.
HELIOS als Betreiber der Kliniken im Landkreis Mansfeld-Südharz wird aufgefordert, seine Pläne im Interesse der Bevölkerung des Landkreises Mansfeld-Südharz zu überdenken und zurückzunehmen.

Die Abbau- und Umbaupläne für die Kliniken im Landkreis stoßen zu Recht auf großen Unmut in der Bevölkerung und der Mitarbeitenden der Kliniken. Die gewählten Vertretungen der Kommunen und des Landkreises werden aufgefordert, sich einmütig zum Erhalt aller Klinikstandorte im Landkreis Mansfeld-Südharz zu positionieren.
Die Kommunalpolitisch Aktiven verpflichten sich, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um eine Einschränkung der medizinischen Grundversorgung im Landkreis im Interesse der Bevölkerung und der Mitarbeiterenden der Kliniken zu verhindern.
Eine weitere Grundvoraussetzung ist, dass Ärztinnen und Ärzte bereit sind, im ländlichen Raum zu arbeiten. Stipendien und Fördermittel sind scheinbar kein Anreiz. Hier sind die Landes- und Bundespolitik gefragt.
Wir brauchen einen Paradigmenwechsel zur Absicherung der öffentlichen
Daseinsvorsorge auch unter dem Aspekt der Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in der Bundesrepublik Deutschland. Nur so kann einer gefährlichen Entwicklung Einhalt geboten werden, in der sich die medizinische Grund-und Regelversorgung immer mehr aus der Fläche zurückzieht.

Linke spenden für Sommercamp
Leuchte-Kinder freuen sich

Für das Sommercamp der "Leuchte" (Humanistischer Verband Mansfelder Land) haben die Stadträte der Hettstedter Linken zum wiederholten Mal gespendet. In diesem Jahr gehen Ute Dietrich, ihrem Team und den Kindern 100 Euro zu. Als einer von zahlreichen Sponsoren sorgt Die Linke dafür, dass die Ferienfreizeit wie geplant und vollumfänglich stattfinden kann.

Online-Seminar
Neue Hebesätze für Grundsteuer geplant

In den letzten Tagen und Wochen haben alle Grundstücksbesitzer Post vom Finanzamt erhalten. In diesem Schreiben werden sie aufgefordert, zwischen dem 01. Juli und 31. Oktober dieses Jahres über das Onlinesystem „Mein Elster“ eine Feststellungserklärung elektronisch abzugeben. Grund hierfür ist die Neubewertung aller Grundstücke für die ab 01. Januar 2025 geltende Grundsteuer. Derzeit gelten in Sachsen-Anhalt die fortgeschrieben Einheitswerte des Jahres 1935. Das Bundesverfassungsgericht hat diese jedoch ab dem 31. Dezember 2024 für nicht mehr anwendbar erklärt. Nachdem die jeweiligen Finanzämter die neuen Grundsteuerwerte dann festgestellt haben, müssen die zuständigen Gemeinden ihre neuen Hebesätze für die Grundsteuer A, B und neu C per Satzung festsetzen.
Sicherlich eine für die oder den einzelnen Steuerpflichtigen keine so einfache Aufgabe, vor allem für jene, die bisher mit dem System unter „www.elster.de“ noch keine Erfahrung gemacht haben. Daher möchte das kommunalpolitische Forum in einem Onlineseminar das neue Grundsteuerrecht, das Verfahren für die Bürgerinnen und Bürger sowie die
Herausforderungen der Gemeinden bei der Hebesatzfindung erläutern und Hilfestellung leisten.
Das Online-Seminar findet am Freitag, 08. Juli, ab 17 Uhr auf der Plattform Zoom statt. Die Einwahl erfolgt über folgenden Link:
us02web.zoom.us/j/82446395497
Als Referent steht Swen Knöchel, Dipl.-Finanzwirt, zur Verfügung.
Soweit gewünscht, könnten auch Vorort-Seminare durchgeführt werden. Bitte wenden Sie sich hierzu an die Geschäftsstelle des „kommunalpolitisches forum“
Sachsen-Anhalt e.V. unter info@kf-st.de.

Hettstedter Stadträte spenden erneut
Linke unterstützen Mini-WM

Der FC Hettstedt veranstaltet am 9. Juli ab 10 Uhr ein großes Kindersportfest auf dem Sportplatz „Am Hölzchen“. Unter anderem soll dann eine Mini-WM stattfinden, in der kleine und große Fußballer ihr Talente unter Beweis stellen können. Um die Finanzierung des Events abzusichern, haben die Stadträte der Linken in Hettstedt sowie Stefan Gebhardt (Landtagsmitglied) auch einen Beitrag geleistet: sie spendeten jeweils 100 Euro.

Spende von den Linken
Unterstützung des Fußball-Sommercamps

Die Stadträte der Linken in Hettstedt unterstützen das diesjährige Fußball-Sommercamp finanziell mit 100 Euro. Darüber freuen sich die Organisatoren (Hort der evangelischen und der Novalis-Grundschule) und die kleinen Fußballer gleichermaßen. Der Landtagsabgeordnete Stefan Gebhardt legte privat dieselbe Summe obendrauf.  

Das Camp findet vom 18. bis 22. Juli auf dem Gelände des FC Hettstedt statt, wie Steve Cunaeus aus dem Orga-Team mitteilte. Es wird gemeinsame Mahlzeiten, Badespaß, eine Nachtwanderung und natürlich jede Menge Fußball geben. Interessierte können sich in einem der Horte anmelden.

Impressionen vom Sommerfest der Linken
Gespräche, Unterhaltung, Köstlichkeiten...
Online-Talk der Landtagsfraktion
Alles für die Tonne?

Es geht in die nächste Runde: Am kommenden Montag, 16. Mai, findet ab 20 Uhr der nächste Online-Talk der Landes-Linken statt. „Alles für die Tonne?“ heißt es zum Thema Lebensmittelverschwendung und Reparaturbonus. Zu ersterem wird DIE LINKE zur nächsten Landtagssitzung einen Antrag einbringen und das Thema damit auf die Tagesordnung setzen. Was es hiermit auf sich hat und was getan werden kann, um die Verschwendung von Lebensmitteln zu verhindern und langlebige Produkte zu fördern, erfahren Sie von den Abgeordneten Kerstin Eisenreich und Eva von Angern.

Zugangsdaten: https://global.gotomeeting.com/join/222940301

Sie können sich auch über ein Telefon einwählen: +49 892 0194 301, Zugangscode: 222-940-301

Kinderstadtplan entsteht
Stadträte der Linksfraktion spenden

Wenn in diesem Jahr  viele Kinder den Schritt von der Kita zur Schule machen, werden sie wie die Kinder in den Jahren zuvor in ihren Zuckertüten einen Kinderstadtplan finden. Er geht auf eine Initiative des Eigenbetriebs Kindertagesstätten zurück und soll den ABC-Schützen helfen, bekannte Plätze auch allein wiederzufinden und sich  bei ihren Entdeckungen in Hettstedt nicht zu verlaufen. Die Stadträte der Linksfraktion haben die Herstellung des Kinderstadtplans mit einer Spende von 100 Euro unterstützt.

Tag der Befreiung
Stilles Gedenken

Der Kreisverband der Linken Mansfeld-Südharz ruft am Sonntag, 8. Mai, zu einem stillen Gedenken anlässlich des Tages der Befreiung vom Hitler-Faschismus durch die Alliierten auf. Treffpunkt ist 10 Uhr auf dem sowjetischen Ehrenfriedhof in der Friedensstraße in der Lutherstadt Eisleben.

Mitgliederversammlung
Hettstedter Basis trifft sich im Brauhaus

Zur nächsten Mitgliederversammlung des Ortsverbandes Hettstedt und Umgebung lädt DIE LINKE am Donnerstag, 05. Mai, um 16.30 Uhr in das Brauhaus (am Busbahnhof) ein.Tagespolitische Themen sowie Berichte aus den Städten und Kommunen stehen auf der Tagesordnung.

Der Ortsvorstand weist darauf hin, dass die Versammlungsstätte nicht ebenerdig zu erreichen ist.

Rechtssicherheit für Sozialstation
Arbeitstreffen in Hettstedt

Eine Herzensangelegenheit von MdL Stefan Gebhardt steht kurz vor ihrer Vollendung: Die Sozialstation in Hettstedt wird alsbald - legitimiert durch ein Modellprojekt und die  Umsetzung eines entsprechenden Punktes im Koaltitionsvertrag der Regierungsparteien des Landes - stadtübergreifend ambulante Pflege vorhalten dürfen. Bislang war dies lediglich mittels Ausnahmeregelung möglich, weil der sogenannte Örtlichkeitsgrundsatz gilt. Dies sorgte immer wieder für Diskussionen. Stefan Gebhardt hat seit Jahren die politischen Ebenen bedient, um in dieser Angelegenheit Gehör zu finden und sie zu einem guten Ende sowohl für die Sozialstation als auch deren Patienten zu führen.

Bei einem Arbeitstreffen in der Sozialstation Hettstedt gGmbH am vergangenen Mittwoch waren sich Vertreter der Regierungsparteien (Guido Kosmehl FDP, Katja Pähle und Rüdiger Erben SPD) einig, dem zwingend notwendigen Bedarf an ambulanter Pflege im Fall einer Untervorsorgung über Gemeindegrenzen hinaus Rechnung zu zollen und eine Genehmigung dafür in einer spätestens 2023 zu verabschiedenden Gesetzesnovelle festzuschreiben. Der Versorgungsbereich werde nicht über den von den Krankenkassen festgeschriebenen Radius des Altkreises hinausgehen, der auch heute schon aus Effiziensgründen eingehalten wird. Die Rechnung ist aus menschlicher wie ökomischer Sicht sinnvoll: Wenn Menschen in der angrenzenden Kommune XY zu Hause pflegerisch betreut werden müssen und wollen, und der Pflegedienst in ebendieser Kommune  kann dies nicht gewährleisten, können jene Menschen von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Sozialstation versorgt werden. Pflegebedürftige müssen dann nicht zwangsläufig stationär behandelt werden, sondern können weiter in in ihrer gewohnten Umgebung versorgt werden. Aktuell betrifft dies 69 Patienten von insgesamt 676.

Im Foto v.l.n.r.: Stefan Gebhardt, Guido Kosmehl, Christina Kosiol (stellv. Bürgermeisterin Hettstedts), Daniel Kleist (Betriebsleiter Sozialstation Hettstedt gGmbH), Katja Pähle, Rüdiger Erben

 

 

Nein zum Krieg!
Friedensaktion auf dem Eisleber Markt

Ein klares Bekenntnis zum Frieden hat DIE LINKE am 2. Mai auf dem Markplatz der Lutherstadt Eisleben gesetzt. Zusammen mit vielen Aktiven aus dem Kreisverband Mansfeld-Südharz und dem Ortsverband der Lutherstadt suchten die Mitglieder den Kontakt mit den Bürgern der Stadt Eisleben und setzten mit dem legendären Friedenspanzer der Bundestagsfraktion der Linken ein klares Zeichen gegen den Krieg in der Ukraine.

Im Foto v.l.n.r. Vinzent Oesterreich, Sabine Künzel, Rolf Lange, Stefan Gebhardt und Mario Lenke

1. Mai in Hettstedt
Linke und Gewerkschafter am Haus der Jugend

Der diesjährige Maifeiertag wurde von Gewerkschaftern und Linken (im Bild li. Andreas Stude, Mario Lenke und Andreas Barutsch) genutzt, um den russischen Angriffskrieg und die Waffenlieferungen in die Ukraine zu verurteilen, aber auch, um Erfolge bei Tarifverhandlungen in Betrieben im Mansfeldischen zu verkünden. Unter anderem wiesen Ralf Neumann (verdi.) und Andreas Stude in dem Zusammenhang auf die Unverzichtbarkeit von gewerkschaftlichem Zusammenschluss und Engagement hin.

Der Hettstedter Fanfarenzug umrahmte das Programm.

DIE LINKE. Ortsverband Eisleben
Infostand auf der Wiesenstraße
v.l.n.r. Rolf Lange, Holger Hüttel, Vinzent Oesterreich

Mitglieder des Ortsvereins der Linken in der Lutherstadt Eisleben und des Kreisverbandes Mansfeld-Südharz waren am Samstag, 30. April, im Rahmen der Frühlingswiese mit einem Infostand präsent. Dort nutzen die Aktiven die Möglichkeit, mit den Besuchern des Festes ins Gespräch zu kommen. Für die kleinen Gäste hatten die Parteimitglieder auch Überraschungen parat. Sie freuten sich über Malstifte, Malhefte, Gummibären und andere Leckereien.

Erfolgreiche Spendenaktion
Hilfsgüter wurden nach Halle gebracht

Am 27. April wurden die in Hettstedt und Mansfeld von der Linken gesammelten Hilfsgüter für Flüchtende aus der Ukraine zu einem Sammelpunkt nach Halle gebracht. Von dort aus werden nun die Spenden koordiniert den betroffenen Menschen zukommen. Einige Isomatten und Decken wollen die ehrenamtlich tätigen Hallenser auch dem sogenannten "Kältebus" zukommen lassen, der obdachlosen Menschen punktuell einen warmen Platz in ihrem Bus zur Verfügung stellt.

Anfang April wurden Kleiderspenden und Kinderspielzeug bereits von der Integrationsbeauftragten unseres Landkreises, Frau Karolin Spröte, abgeholt und in die Hettstedter Unterkünfte zu Familien mit Kindern gebracht.

Der Ortsvorstand möchte den Dank, den Mario Lenke (Foto) und Karin Paul vor Ort in Halle und auch in Hettstedt erfahren haben, gern an all jene weiter geben, die sich der Sache verbunden fühlten: an die Intitiatoren der Spendenaktion und die Helfer beim Be- und Entladen des Transporters, vor allem aber an die Bürgerinnen und Bürger, die diesem Aufruf so zahlreich folgten. DANKE!

Kinderschutzbund Mansfeld-Südharz
Finanzielle Hilfe für den "Tiegel"
v.l.n.r.: Anja Libeau, Stefan Gebhardt, Daniela Liedmann

Ein Hilferuf erreichte die Stadträte der Linken in Hettstedt: Daniela Liedmann, Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes Mansfeld-Südharz e.V., schilderte in einem Brief die alles andere als optimale Finanzsituation im Kinderhaus „Tiegel“. Auf Unterstützung der Stadt Hettstedt könne man im Haushaltsjahr 2022 nicht hoffen, wenngleich der Verein für die Kinder und Jugendlichen einen wichtigen Beitrag leiste. Ihre Bitte war es zu prüfen, inwieweit sich anderswo finanzielle Mittel auftun könnten, um zum Beispiel die steigenden Betriebskosten abzufangen. Die Linksfraktion spendete daraufhin 150 Euro und Stadtrats- und Landtagsmitglied Stefan Gebhardt legte privat noch 500 Euro obenauf.

Am Montagvormittag bedankten sich Daniela Liedmann und die Leiterin der Einrichtung, Anja Libeau, herzlich bei Stefan Gebhardt. Er überzeugte sich vor Ort von den großen Veränderungen im Außenbereich der Einrichtung. So sind zur Freude der Kinder im letzten Jahr eine „Matsch-Küche“, Kletter- und Balancier-Tiere und eine Spiele- und Kletterburg aus Stein und bunten Mosaiken errichtet wurden.

Bürgersprechstunde in Hettstedt
Stefan Gebhardt lädt ein zum Gespräch

Die nächste Bürgersprechstunde des Landtagsabgeordneten Stefan Gebhardt findet am Montag, 25. April, in Hettstedt statt. In seinem Wahlkreisbüro (Markt 5) steht er für Gespräche und Anfragen in der Zeit von 12 bis 14 Uhr zur Verfügung.

Voranmeldungen werden gern unter gebhardt.hettstedt@gmx.de entgegen genommen.

Montags-Gespräche werden fortgesetzt:
"Hilfe für Flüchtende aus der Ukraine"

Der Krieg gegen die Ukraine ist in vollem Gange. Jeden Tag gibt es Tote und Verletzte, Zerstörung und Grausamkeit, werden das Leid, die der russische Angriff erzeugt, größer. Jeden Tag werden mehr Menschen zur Flucht gezwungen. Zahlen, die gestern aktuell waren, sind heute schon überholt. Solidarität und Spendenbereitschaft der Sachsen-Anhalter sind groß. Doch die Unterstützungsmaßnahmen für ankommende Ukrainer können nicht nur von Ehrenamtlichen gestemmt werden. Es braucht ausfinanzierte Hilfsprogramme, um die Geflüchteten entsprechend medizinisch versorgen und psychisch beraten zu können. Wir brauchen dauerhaften Wohnraum mit Möblierungen sowie kostenfreie Sprachkurse. Die ukrainischen Kinder und Jugendlichen müssen Plätze in den Kitas und Schulen erhalten, damit Integration lebendig werden kann. Diese Fragen stehen im Fokus: Wie läuft die Aufnahme in Sachsen-Anhalt? Welche praktischen Erfahrungen gibt es? Welche Besonderheiten müssen berücksichtigt werden? Wie läuft die Arbeit der Koordinierungsstellen? Wie schätzen Migrantenorganisationen dieLage ein? Was muss der Staat jetzt leisten?
Darüber möchten wir mit Ihnen sprechen und laden Sie herzlich zu unserem Online-Talk am 25. April um 20 Uhr mit Mamad Mohamad vom Landesnetzwerk der Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (Lamsa) sowie Eva von Angern und Henriette Quade von der Fraktion DIE LINKE im Landtag von Sachsen-Anhalt ein.

Zugangsdaten: global.gotomeeting.com/join/222940301
Sie können sich auch über ein Telefon einwählen: +49 892 0194 301, Zugangscode: 222-940-301

OV Eisleben
Osteraktion auf dem Markt

Mitglieder des Ortsvereins und der Stadtratsfraktion der Eisleber Linken haben Gründonnerstag die Gelegenheit genutzt, Besucher des Marktes in der Lutherstadt zu überraschen. In einer Osteraktion haben die Aktiven (im Bild v.l.n.r. Kathrin Gantz, Rolf Lange, Regine Dockhorn und Vinzent Oesterreich) viele Schokoladen-Osterhasen unter die überraschten Gästen gebracht. Die Freude darüber war nicht nur bei den Kindern groß.

Veranstaltungshinweis
Breitenstein vor 77 Jahren

Am Freitag,  8. April, starten in Breitenstein nach langer Pause wieder die öffentlichen geführten Wanderungen der Reihe „Geschichte erleben im Biosphärenreservat“. Im Mittelpunkt steht an diesem Tag die Erinnerung an den Todesmarsch von KZ-Häftlingen aus der Heimkehle, die vor 77 Jahren von Rottleberode aus über Stolberg und Breitenstein durch den Harz gezogen sind. Veranstalter sind der Heimat- und Geschichtsverein „Goldene Aue“ e. V., die Ortschaft Breitenstein und das Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz. Treffpunkt ist um 15.30 Uhr an der Mehrzweckhalle in Breitenstein, Ortsteil der Gemeinde Südharz, Am Schützenplatz.

Weitere Infos: https://www.biosphaerenreservat-karstlandschaft-suedharz.de/veranstaltung/geschichte-erleben-im-biosphaerenreservat/

Wichtiger Hinweis! Angesichts der aktuellen Wetterlage muss leider die Wanderung zum Gedenkort im Wald ausfallen. Der Vortrag ab 17 Uhr in Breitenstein, Mehrzweckhalle Am Schützenplatz, findet statt.

 

Ortsverband Eisleben
Neuer Ortsvorstand

Am 30. März fand die Mitgliederversammlung des Ortsvereins DIE LINKE der Lutherstadt Eisleben statt, bei der auch der neue Ortsvorstand gewählt wurde. Neue Vorsitzende sind Kathrin Gantz und Vinzent Oesterreich als Doppelspitze. Kay Wuttke fungiert künftig als stellvertretender Ortsvorsitzender. Weitere Mitglieder im Ortsvorstand sind Waltraut Knopf und Andreas Stude. Alle Kandidaten wurden mit großer Mehrheit gewählt.
Inhaltlich ging es während der Versammling um den Arbeitsplan für das erste Halbjahr 2022. Es sind zahlreiche Aktionen und Infostände in der Lutherstadt Eisleben angedacht. Der Landtagsabgeordnete Stefan Gebhardt war Gast der Veranstaltung und berichtete aus der Arbeit der Landtagsfraktion. Unter anderem forderte er den Erhalt, die Förderung und
Stärkung der Schulsozialarbeit für die Schulen im Land.

Bei der durchgeführten Spendenaktion für die Opfer des Krieges in der Ukraine haben die Anwesenden 56 € gesammelt. Die Spende wird der aktiven Sammlung des Ortsvereins Hettstedt und Umgebung zugeführt.

Einladung zur Videokonferenz
Zukunft der Schulsozialarbeit in Mansfeld-Südharz

Die Zukunft der Schulsozialarbeit in Sachsen-Anhalt steht auf der Kippe.Mit der Förderrichtlinie, die eine kommunale Eigenbeteiligung von 20 Prozent vorsieht, wären zahlreiche Stellen in Gefahr. Nicht zuletzt durch den Druck der Linksfraktion und zahlreicher betroffener Landkreise scheint eine Kurskorrektur in letzter Sekunde wieder möglich.

Die Landtagsfraktion DIE LINKE möchten in einen Austausch mit Schulsozialarbeiter*innen, Lehrer*innen, Träger, kommunale Vertreter*innen, Eltern, Schüler*innen und Interessierten aus dem Landkreis Mansfeld-Südharz treten und mit Ihnen über den aktuellen Stand der Schulsozialarbeit in MSH und Möglichkeiten der Mitgestaltung diskutieren.

Dazu laden wir Sie herzlich zum Online-Talk »Die Zukunft der Schulsozialarbeit in Mansfeld-Südharz« am 31.03.2022, ab 17 Uhr, ein. Mit Monika Hohmann (MdL, DIE LINKE) und Stefan Gebhardt (MdL, DIE LINKE).

Zugangsdaten:
https://global.gotomeeting.com/join/222940301

Sie können sich auch über ein Telefon einwählen.
Deutschland: +49 892 0194 301
Zugangscode: 222-940-301

Online-Talk
Mit Petitionen Politik bewegen

Politisches Engagement – das Lebenselixier der Demokratie - wandelt sich. Neben klassischen Formen der Beteiligung in Parteien und Organisationen sind individuelle Möglichkeiten der Beteiligung immer wichtiger. Beispielhaft hierfür stehen die Petitionen im Landtag von Sachsen-Anhalt. Jährlich werden knapp 400 Petitionen, also direkte Anliegen von Bürger*innen, eingereicht und damit auf ein konkretes Problem aufmerksam gemacht, zum Beispiel Lärmbelästigung, fehlende Radwege oder barrierefreie Haltestellen oder auch fragwürdige Polizeieinsätze. Wer sind die Menschen, die Petitionen einreichen? Was treibt sie an, was sind ihre Ziele? Was können Petitionen bewirken und was passiert mit ihnen im Landtag konkret?

Darüber möchten wir mit Ihnen sprechen! Wir laden Sie herzlich zu unserem Online-Talk am 28. März, um 20 Uhr ein. Neben der Fraktionsvorsitzenden Eva von Angern wird ebenfalls die Vorsitzende des Petitionsausschusses Monika Hohmann sowie unsere kommunalpolitische Sprecherin Christina Buchheim beim Online-Talk dabei sein.

Zugangsdaten: https://global.gotomeeting.com/join/222940301

Sie können sich auch über ein Telefon einwählen: +49 892 0194 301, Zugangscode: 222-940-301

Gedenken
Kranznierderlegung zu Ehren der Märzkämpfer

Der Hettstedter Ortsverband der Linken hatte am 21. März anlässlich der 101. Wiederkehr der Märzkämpfe in Mitteldeutschland und zu Ehren der in diesem Zusammenhang getöteter Hettstedter Bürger zu einer Kranzniederlegung an das Denkmal in der Gerbstedter Straße eingeladen. Der Landtagsabgeordnete Stefan Gebhardt spannte in seiner Rede den Bogen von der Historie hin zur aktuellen europäischen politischen Lage. Damals wurden Menschen in prekäre wirtschaftliche Situationen gedrängt, die soziale Schieflage verschärfte sich und durch diese zunehmende Unzufriedenheit wuchs die Spaltung der Gesellschaft - eine Erscheinung, die sich im Hier und Jetzt besonders durch die Folgen der Corona-Pandemie wieder manifestiert hat. Hinzu kommt ein seit Wochen tobender Krieg mitten in Europa, dessen Folgen sich nicht absehen lassen. Es gelte nach wie vor, wachsam zu sein und für demokratische Rechte einzustehen. Die Linke als Friedenspartei verurteilt das Vorgehen in der Ukraine und werde, so Stefan Gebhardt, nicht aufhören, mahnend all der Opfer von militärischen Angriffen zu gedenken. 

 

Kreisparteitag
Neuer Kreisvorstand mit Doppelspitze

Die Mitglieder des Kreisverbandes DIE LINKE. Mansfeld-Südharz haben auf ihrem Kreisparteitag am 19. März in Eisleben einen neuen Vorstand gewählt. Carola Kunde und Mario Lenke stehen diesem als Vorsitzende in einer Doppelspitze künftig vor. Der langjährige Vorsitzende Helmut Neuweger ist nicht wieder angetreten, hat aber angekündigt, den neuen Vorstand des Kreisverbandes weiterhin aktiv zu unterstützen. Zum Schatzmeister wurde der Finanzbeamte Swen Knöchel gewählt. Swen Knöchel war von 2011 bis 2021 Abgeordneter im Landtag von Sachsen-Anhalt.

Auf dem Kreisparteitag forderten die Delegierten alle Beteiligten, insbesondere die Regierung Russlands auf, die Spirale der Gewalt zu stoppen, die Zerstörung der Ukraine und das Töten von Menschen zu beenden.

Spendenaktion
Hilfsgüter werden in Hettstedt gesammelt

Die Mitglieder der Linken Hettstedt und Umgebung haben am vergangenen Donnerstag am Rande einer Mitgliederversammlung in Mansfeld bereits zahlreiche Spenden für Kriegsopfer in der Ukraine entgegengenommen. Auch Bürgerinnen und Bürger brachten Hilfsgüter und halfen beim Verladen. Dafür möchte sich der Ortsvorstand herzlich bedanken. In der kommenden Woche wird die Sammelaktion nunmehr im Hettstedt im Ratskeller fortgeführt. Menschen, die helfen möchten, können dies am Mittwoch (16.) in der Zeit von 16 bis 18 sowie am Donnerstag (17.03.) zwischen 10 und 12 Uhr tun. Benötigt werden vor allem Hygieneartikel, Decken und Isomatten, Batterien, Taschenlampen, Babynahrung und -windeln, haltbare Konserven und Getränke sowie Verbandszeug. Es wird darum gebeten, die Kartons mit den Hilfsgütern entsprechend zu beschriften. Die Spenden werden nach Abschluss der Aktion nach Warschau zum Roten Kreuz gefahren. Von dort aus wird die Verteilung koordiniert.

Internationaler Frauentag
Ein Danke allen Frauen in unserer Gesellschaft

Ein Dankeschön allen Frauen, die unsere Gesellschaft voranbringen, sagte Die Linke Mansfeld-Südharz stellvertretend am 8. März in Eisleben und Hettstedt. Rolf Lange, Helmut Neuweger und Vinzent Oesterreich in Eisleben sowie Stefan Gebhardt in Hettstedt verteilten anlässlich des Internationalen Frauentags Rosen und machten darauf aufmerksam, dass es nach wie vor viel zu wenige Frauen in Führungspositionen und noch immer keine Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern gibt und die Aufwertung der sozialen Berufe mangelhaft sei. 

Stefan Gebhardt war am 9. März noch einmal gemeinsam mit dem Bürgermeister der Kupferstadt, Dirk Fuhlert, als "Rosenkavalier" auf dem Wochenmarkt unterwegs.

Mitgliederversammlung in Mansfeld
Bringt Spenden mit!

Am kommenden Donnerstag, 10. März, trifft sich die Basis der Linken Hettstedt und Umgebung um 16.30 Uhr zur Mitgliederversammlung im „Mansfelder Hof“ in Mansfeld (Sangerhäuser Straße). Neben der Auswertung des am Wochenende stattgefundenen Landesparteitags wird der völkerrechtswidrige Angriff der russischen Armee auf die Ukraine eine Rolle spielen. Hunderttausende fliehen seit Kriegsbeginn und brauchen jetzt dringend unsere Unterstützung. Der Ortsvorstand der Linken hat sich über mögliche Hilfsmaßnahmen verständigt. Generell gilt: Mit Geldspenden kann flexibel reagiert werden, während Sachspenden genau koordiniert werden müssen. Um letzteres kümmert sich ein Ortsvorstandsmitglied mit eigenem Transporter. Um sie zeitnah überbringen zu können, werden die Mitglieder gebeten, bereits zur Versammlung am 10. März Hilfspakete mitzubringen, die Konserven, Hygieneartikel, Verbandszeug, Spielzeug oder auch Trinkwasser in PET-Flaschen enthalten.

Über den Fortgang der Spendenaktion und das Überbringen der Hilfsgüter berichten wir entsprechend.

Wer sich der Aktion anschließen möchte, meldet sich zwecks Terminvereinbarung unter gebhardt.hettstedt@gmx.de

Montags-Talk
Frauen in der Politik

Knapp über die Hälfte aller Menschen in Deutschland ist weiblich. Dahingegen ist nur knapp ein Viertel (28 Prozent) der Abgeordneten im Landtag von Sachsen-Anhalt weiblich. Auf kommunaler Ebene nimmt diese Zahl immer weiter ab. Laut dem Gleichstellungsatlas wurde in Sachsen-Anhalt im Jahr 2019 nur jedes fünfte Mandat von einer Frau ausgeführt. Mit 20,3 Prozent ist das der zweitniedrigste Anteil unter allen Bundesländern. - Was bedeutet das konkret? Wie sieht eine Politik von Frauen aus? Welche Hürden müssen Frauen nehmen, die Männern in der Politik nicht in den Weg gelegt werden? Was muss passieren, um mehr Frauen für politische Ämter zu begeistern?

Diese Fragen möchte DIE LINKE im kommenden Montagsgespräch online am 7. März von 20 bis 21:30 Uhr mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern diskutieren. Mit dabei sind die Fraktionsvorsitzende und gleichstellungspolitische Sprecherin Eva von Angern sowie die Abgeordneten Kerstin Eisenreich, Henriette Quade, Monika Hohmann und Nicole Anger.

Zugangsdaten: https://global.gotomeeting.com/join/222940301

Sie können sich auch über ein Telefon einwählen: +49 892 0194 301, Zugangscode: 222-940-301

Unser Feind heißt Krieg
Nico Wagner / Nico Wagner
Mitgliederversammlung, Frieden, Eisleben

Auf der Gesamtmitgliederversammlung zur Wahl der Bundesparteitagsdelegierten haben die Mitglieder der Kreisverbände DIE LINKE. Mansfeld-Südharz und DIE LINKE. Saalekreis am 25.2. anlässlich des Ukraine-Konflikts folgende Erklärung abgegeben:

»Jeden Tag erreichen uns neue Meldungen von der immer drastischeren Eskalation des Konflikts in der Ukraine.

Hinter den Debatten um Schuld und geopolitische Interessen geht in Pulverdampf und Kriegspropaganda der Blick auf das Leid der Menschen vor Ort immer schneller verloren. Ihnen muss unsere Solidarität als Friedenspartei gelten.

Wir fordern alle Beteiligten, insbesondere die Regierung Russlands, auf, die Spirale der Gewalt zu stoppen, mit ihrer ganzen Kraft für eine friedliche Lösung zu streiten, den Weg der Diplomatie nicht aufzugeben, sich ihrer Verantwortung bewusst zu werden und das Töten zu beenden.«

Solidarfonds
Stadtbadverein Gerbstedt wird unterstützt

Mit 250 Euro unterstützt der Solidarfonds der Linksfraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt, in den auch unser Abgeordneter Stefan Gebhardt monatlich einzahlt, die Bemühungen des Vereins „Stadtbad Gerbstedt“, das Bad attraktiver zu gestalten. Die 40 Vereinsmitglieder, die sich unter anderem auch um die Pflege und Werterhaltung kümmern, möchten einen Hindernisparcour in einem Teil des Schwimmbeckens anlegen lassen, wo die Badegäste ihre Schwimm-, Tauch- und sportlichen Fähigkeiten festigen und erweitern können.

Montagsgespräche
Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum

Die Pandemie hat viele Probleme verschärft und uns knallhart vor Augen geführt, wo es im Gesundheitsbereich hakt. Krankenhaussterben und Pflegenotstand schlagen dabei im ländlich geprägten Sachsen-Anhalt doppelt zu Buche. Dazu kommt eine schlechte Bezahlung der Pflegekräfte, die täglich an die Grenzen ihrer Belastbarkeit gehen, um hilfebedürftige Menschen zu versorgen. Corona hat gezeigt: Wer Gesundheit der Profitlogik des Marktes unterwirft, versagt bei der Daseinsvorsorge. 

Wie können wir die Ausdünnung der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum stoppen? Wie kann das Personal im Krankenhaus- und Pflegebereich besser unterstützt werden? Wie können wir medizinische Fachkräfte, die ausgestiegen sind, zurückgewinnen? Welche politischen Maßnahmen müssen jetzt von der Landesregierung eingeleitet werden? - Diese und viele weitere Fragen möchten Linkenpolitiker aus dem Landtag Sachsen-Anhalt diskutieren und laden zum Online-Talk am 21. Februar von 20:00 bis 21:30 Uhr ein. Mit dabei sind die Gesundheitsexpert*innen Nicole Anger und Wulf Gallert sowie die Fraktionsvorsitzende Eva von Angern.

Zugangsdaten: https://global.gotomeeting.com/join/222940301    Sie können sich auch über ein Telefon einwählen: +49 892 0194 301, Zugangscode: 222-940-301

 

Gedenken
Eisleber Blutsonntag

Als Eisleber Blutsonntag wird der 12. Februar 1933 bezeichnet. An diesem Tag fand ein Propagandamarsch von 600 Mitgliedern der SA und SS durch Eisleben statt, bei dem ein von der KPD genutztes Gebäude sowie die Turnhalle eines Arbeitersportvereins gestürmt wurden. Die SA- und SS-Leute schossen auf die Anwesenden und schlugen auf sie ein. Dabei wurden drei Mitglieder der KPD, Otto Helm, Walter Schneider und Hans Seidel, ermordet, 24 weitere wurden schwer verletzt. (Quelle Wikipedia)

Mitglieder des Kreisvorstandes (im Foto Mario Lenke und Carola Kunde) und der Ortsvorstände aus Mansfeld-Südharz legten aus diesem Anlass am 12. Februar am Gedenkstein für Helm, Schneider und Seidel auf dem Alten Friedhof in der Lutherstadt ein Gebinde nieder und gedachten der Opfer. Unter den Anwesenden befanden sich auch Eislebens Bürgermeister Carsten Staub, die frühere Oberbürgermeisterin Jutta Fischer sowie Frau Dr. Angelika Klein.

Sprechstunde
Stefan Gebhardt im linken Bürgerladen

Zu einer weiteren Bürgersprechstunde lädt Stefan Gebhardt, Landtagsabgeordneter der Linksfraktion, am Donnerstag, 10. Februar, in den Bürgerladen (Göpenstraße 15) nach Sangerhausen ein. Interessierte haben zwischen 11 und 12.30 Uhr die Möglichkeit, mit ihm sowie dem Sangerhäuser Stadtrat Holger Hüttel ins Gespräch zu kommen. Die tagesaktuellen Richtlinien der Eindämmungsverordnung müssen beachtet werden.

Voranmeldungen sind erwünscht unter gebhardt.sgh@gmx.de

Wir bitten um Beachtung!
Kreisverband unter neuer Adresse erreichbar

Mit der Schließung des Eisleber Wahlkreisbüros ändert sich für den Kreisverband auch dessen Erreichbarkeit. Selbstverständlich können Bürgerinnen und Bürger in den noch bestehenden Büros in Hettstedt (Markt 5), Aschersleben (Oststraße 5) und Sangerhausen (Göpenstraße 25) nach Vereinbarung oder zu bekanntgegebenen Öffnungszeiten vorstellig werden, aber insbesondere für telefonische und postalische Wege nutzen Sie bitte ab 01.01.2022 folgende Kontaktmöglichkeiten:

DIE LINKE. Regionalbüro Harz
Kreisverband Mansfeld-Südharz
Hoher Weg 12b
38820 Halberstadt
Tel. 03941-24395
Fax 03941-571564
Email: region@dielinke-harz.de

Energiepreisexplosion
Soziale Abfederung nötig!
stevepb

Die aktuellen Energiepreise am Weltmarkt, die sich auch für Kunden der Hettstedter
Stadtwerke in einer Kostenspirale bemerkbar und Heizen vielerorts zum Luxusgut
machen, sind Anlass für Die Linke, zur kommenden Landtagssitzung (27./28. Januar)
eine Aktuelle Debatte anzuschieben. Wie der Landtagsabgeordnete Stefan Gebhardt
mitteilt, dürfe die Politik nicht tatenlos zusehen, wie Menschen aufgrund der
explosionsartigen Preiserhöhungen finanziell ans Limit geraten. „Für eine immer
größer werdende Bevölkerungsgruppe sind die Preise nicht mehr oder unter sehr
schwierigen Bedingungen bezahlbar.“ Bereits in einem früheren Antrag, als sich
ebendiese diese Situation abzeichnete, stellte Die Linke die Forderung,
Energiepreise zu deckeln und die Mehrwertsteuer zu senken. Mit ihrer Aktuellen
Debatte „Soziale Garantien gegen Energiepreisexplosion“ erhofft sich die Fraktion,
dass ihre Anträge nunmehr zeitnah abgearbeitet werden. „Während nämlich andere
Länder in der EU“, so Gebhardt, „staatlich festgelegte Obergrenzen für
Verbraucherpreise bestimmt haben, zeichnet sich auf Bundes- und Landesebene in
diesem Bereich bislang leider kein politischer Handlungswillen ab.“ Die anvisierte
Einmalzahlung des Bundesbauministeriums in Höhe von 135 Euro werde bei vielen
nicht mehr „als der Tropfen auf dem heißen Stein sein.“

Einladung
Gregor Gysi und Eva von Angern in Salzwedel
Sprechstunde
Stefan Gebhardt in Sangerhausen

Im Bürgerbüro der Linken in der Sangerhäuser Göpenstraße 25 bietet der Landespolitiker Stefan Gebhardt am kommenden Freitag, 14. Januar, in der Zeit von 10 bis 12 Uhr die nächste Sprechstunde an. Interessierte können sich unter gebhardt.sgh@gmx.de für Gespräche vor Ort anmelden oder auch per Mail ihr Anliegen vortragen.

Wir bitten darum, bei persönlichen Besuchen die gültige SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung zu beachten.

Wichtelaktion
Linke unterstützen Tafel-Kinder in Aschersleben
Geschenkeübergabe in der Tafel - Karin Paul übergibt Eva Dinh Cong (li.) die Präsente für die Kinder

Als Eva Dinh Cong, die Leiterin der Aschersleber "Speisekammer" (die Tafel der Volkssolidarität des Salzlandkreises) um Unterstützung bei der diesjährigen Weihnachtswichtelaktion für die jüngsten Tafelkinder bat, sagte MdL Stefan Gebhardt spontan zu. Wünschezettel für insgesamt zehn Kinder nahm er entgegen und suchte seinerseits Mitstreiter. Er selbst finanzierte vier Geschenke, seine Wahlkreismitarbeiterin, MdB Jan Korte und die Kreisvorsitzende SLK sponserten je ein Geschenk und von Aschersleber Ortsverbandsmitgliedern  wurden drei Präsente gekauft und liebevoll packt. Vom Puppenwagen über ferngesteuerte Autos bis hin zu Lego Technik war alles dabei - und wird den Kindern zur Weihnachtsfeier in wenigen Tagen mit Sicherheit viel Freude bereiten.

Bürgerbüro bleibt bestehen
Büroübergabe in Sangerhausen

Mit dem Ausscheiden von Birke Bull-Bischoff aus dem Deutschen Bundestag stellte sich die Frage nach dem Weiterbetreiben des Sangerhäuser Bürgerbüros. Birke hatte sich bislang an der Finanzierung beteiligt. Diesen Part übernimmt ab sofort Stefan Gebhardt, der am 06. Dezember den symbolischen Staffelstab von Birke überreicht bekam und erstmals als Gesprächs- und neuer Büropartner vor Ort war.

Stadt- und Kreistagsfraktion nutzen das Büro wie gewohnt weiter. Zusätzlich bietet der Landtagsabgeordnete regelmäßige Sprechstunden an - die erste im neuen Jahr am 14. Januar von 10-12 Uhr - und ist per Mail unter gebhardt.sgh@gmx.de zu erreichen.

Kein Treffen
Ortsvorstand sagt Mitgliederversammlung ab

Aufgrund der ernsten pandemischen Lage hat sich der Ortsvorstand der Linken Hettstedt und Umgebung entschlossen, die geplante Mitgliederversammlung am komemnden Donnerstag, 2. Dezember, im Brauhaus abzusagen.

Mitgliederversammlung in Hettstedt
Ortsverband trifft sich im Brauhaus

Am 2. Dezember trifft sich der Ortsverband Die Linke. Hettstedt und Umgebung zur letzten Mitgliederversammlung dieses Jahres im Hettstedter Brauhaus. Ab 16.30 Uhr sollen in vorweihnachtlicher Atmosphäre Gedanken ausgetauscht und konkrete Pläne für das politische Jahr 2022 gemacht werden. Ortschronist Otto Spieler bietet den Gästen zudem eine Führung an und wird sie mit der Geschichte des unter Denkmal stehenden Hauses bekannt machen.

Nachweise über den vollständigen Impfstatus, eine Genesung oder ein tagesaktueller Test sind mitzubringen.

Aschersleber Speisekammer
Stefan Gebhardt zu Gesprächen in der Tafel

Unter dem Segel der Staßfurter Volkssolidarität betreut Eva Dinh Cong mit großem Engagement die sogenannte "Speisekammer" in Aschersleben. Seit dem Jahr 2008 erhalten hier bedürftige Menschen Nahrungsmittel für einen kleinen Obolus. Stefan Gebhardt, Mitglied der Linksfraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt, besuchte die Einrichtung am 10. November (sh. Foto). Nach den Gesprächen war schnell klar: Auch DIE LINKE möchte ihren Teil dazu beitragen, dass für die Tafel-Kinder Weihnachten ein Fest wird. Der Politiker wird einige Weihnachtswünsche für die Jüngsten selbst erfüllen, auch MdB Jan Korte und die Ascherleber Linken helfen mit, Wichtelpakete zu finanzieren und zu packen.

Sprechstunde in Aschersleben
Stefan Gebhardt im "Linkstreff"

Der Landtagsabgeordnete Stefan Gebhardt lädt am kommenden Mittwoch, 10. November, zwischen 14.30 bis 15.30 Uhr zu einer Sprechstunde ein. Interessierte, die mit ihm im "Linkstreff" in der Oststraße 5 ins Gespräch kommen möchten, bitten wir um vorherige Anmeldung unter gebhardt.hettstedt@gmx.de

Bürgersprechstunde
Stefan Gebhardt im "Linkstreff"

Im Ascherslebener "Linkstreff e.V." in der Oststraße 5 findet am kommenden Mittwoch, 20. Oktober, in der Zeit von 10.30 bis 12 Uhr eine Bürgersprechstunde mit dem Landtagsabgeordneten Stefan Gebhardt statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, mit dem Politiker sowie regionalen Mandatsträgern ins Gespräch zu kommen.

Antrag der Linken im Landtag
Erdgaspreise müssen staatlich gelenkt werden

Zur kommenden Landtagssitzung bringt Kerstin Eisenreich, Sprecherin für Energiepolitik der Fraktion DIE LINKE, eine aktuelle Debatte zu den Auswirkungen der aktuellen Preisentwicklung bei Erdgas ein. Dazu betont Kerstin Eisenreich:

„Die aktuelle Preisentwicklung für Erdgas hat direkte Auswirkungen auf das Land Sachsen-Anhalt. Bereits jetzt hat das Stickstoffwerk Piesteritz angekündigt, seine Produktion zu drosseln bzw. einzustellen, was unmittelbare Folgen für die Bereitstellung von Düngemitteln und Zusatzstoffen für Dieselmotoren haben wird. Auch Privathaushalte werden künftig massiv von erhöhten Energiepreisen betroffen sein.

Die Preissteigerungen lösen bei den Menschen Ängste aus, Rechnungen für das Heizen nicht mehr bezahlen zu können. Die Verteuerung der Energiepreise hat somit fatale soziale Folgen. Die Landesregierung muss hier entgegenwirken und Garantien einführen, damit Menschen nicht bald im Kalten sitzen.

Die Fraktion DIE LINKE fordert die Landesregierung auf, dass jetzt staatliche Garantien in der Energiewirtschaft eingeführt werden. Die gesamte Energiepolitik fußt auf marktwirtschaftlichen Prinzipen, die, wie wir gerade sehen, völlig versagen. Energiewirtschaft funktioniert nicht ohne staatliche Eingriffe. Das zeigt sich insbesondere beim stagnierenden Ausbau der erneuerbaren Energien, der dringend vorangebracht werden muss. Denn der Rückgriff auf fossile Energien ist keine Option, weil der Klimawandel nicht wartet.“

Wahlkampf
Infostand mit Feuerberg

Am Freitag, 24. September, haben interessierte Bürgerinnen und Bürger noch einmal die Möglichkeit, mit dem Kandidaten der Linken im Bundestagswahlkreis 74, Daniel Feuerberg, ins Gespräch zu kommen. Der Infostand kann in Hettstedt auf dem Markt in der Zeit zwischen 10 und 12 Uhr besucht werden.

Im Wahlkreis unterwegs
Vorstand bietet Sprechstunde in Mansfeld an

Am kommenden Mittwoch, 15. September, lädt der Ortsvorstand der Linken aus Hettstedt und Umgebung zu einer Bürgersprechstunde nach Mansfeld ein. Im "Mansfelder Hof" in der Sangerhäuser Straße stehen für Mitglieder der Linken als auch für politisch interessierte Bürger von 17 bis 18.30 Uhr außerdem Stadträte der Linksfraktion zu Gesprächen zur Verfügung, unter anderem der Fraktionsvorsitzende und Bundestagskandidat Daniel Feuerberg.

Infostände
Daniel Feuerberg im Wahlkampfendspurt

Der Wahlkampf läuft auf Hochtouren. Daniel Feuerberg, Kandidat der Linken für den Bundestag im Wahlkreis 74 Mansfeld, nutzt seinen Jahresurlaub, um nahezu täglich an Veranstaltungen teilzunehmen, die ihn bekannt(er) machen. So kam er am Mittwoch, 08. September, am Infostand in Hettstedt mit vielen Bürgern und Bürgerinnen ins Gespräch (im Foto v.l.n.r. Daniel Feuerberg, Karin Paul, Manfred Stern). Er führt am Mittag des 09.September gemeinsam mit Jan Korte in Eisleben "Gespräche übern Gartenzaun", steht anschließend in der Mitgliederversammlung im Gerbstedter Schützenhaus Rede und Antwort und hat abends ein Forum im Eisleber Theater gemeinsam mit den anderen Kandidaten zu bestreiten. Dafür viel Erfolg!

Interessierte sind an den folgenden Tagen auch wieder herzlich an unsere Infostände eingeladen: Mittwoch, 15.09., Mittwoch, 22.09. sowie Freitag, 24.09., jeweils in den Zeit von 10 bis 12 Uhr ist Daniel gemeinsam mit Unterstützern aus dem Wahlkreis auf dem Hettstedter Markt anzutreffen.

 

Der Kreisverband lädt ein
Herbstfest in Sangerhausen

Am Freitag, 17. September 2021, wird ab 17:00 Uhr auf dem Marktplatz in Sangerhausen gebaut. Doch keine Panik. Es handelt sich um eine Baustelle für Kinder. Diese und andere Attraktionen sind Höhepunkte für die Kleinsten auf dem Herbstfest der Linken aus Mansfeld-Südharz.

Das Herbstfest ist natürlich für jung und alt gedacht und hat nun schon Tradition. Es gibt Musik, Bratwurst und auch etwas gegen den Durst. Politiker und Politikerinnen der Bundestagsfraktion, der Landespartei sowie aus der Kommunalpolitik der Partei DIE LINKE. werden für Gespräche „greifbar“ sein  und dazu wechselseitig auf einer roten  Couch Platz nehmen. Daniel Feuerberg, unser Kandidat für den hiesigen Wahlkreis 74 zur Bundestagswahl, will die Möglichkeit nutzen, seine politischen Vorstellungen darzulegen, und viele persönliche Gespräche zu führen.

Durch die Pandemie mehrmals verschoben, freut sich der Kreisverband DIE LINKE.MSH nun darauf, neben den Mitgliedern auch Freunde, Sympathisanten und interessierte Einwohner auf dem Herbstfest in lockerer Atmosphäre begrüßen zu können. Also,  nicht vergessen: Am 17. September von 17:00 Uhr bis 21:00 Uhr ist wieder Aktion für jung und alt auf dem Marktplatz in der Kreisstadt!!!

Wir freuen uns auf Ihr/Euer Kommen.

DIE LINKE.MSH

Mitgliederversammlung
Spitzenkandidat kommt nach Gerbstedt

Die Linke. Hettstedt und Umgebung lädt am Donnerstag, 09. September, zu einer öffentlichen Veranstaltung ins Gerbstedter Schützenhaus (Schützenplatz 1) ein. Ab 16.30 Uhr steht Jan Korte, Spitzenkandidat für Die Linke zur Bundestagtagswahl, für Gespräche zur Verfügung. FFP2-Masken gibt es, so sie benötigt werden, am Einlass und werden von der Landtagsfraktion gespendet.

Gedenken
Weltfriedenstag 2021

Anlässlich des Weltfriedenstages 2021 legten Mitglieder der Linken am Mittwoch am Mahnmal im Hettstedter Stadtpark Blumen nieder und gedachten der Opfer aller Kriege. Ortsvorsitzende Karin Paul resümierte, dass jedes Jahrhundert in der Menschheitsgeschichte auch von Kriegen geprägt war und dass es traurige Realität sei, dass die letzten beiden Jahrhunderte alle vorangegangenen in ihrem Ausmaß gar noch übertroffen hätten. "Dies wird sich kaum ändern, so lange Menschen aus Kriegen Profite schlagen oder Auswege im Umschlag aller Verhältnisse suchen", so Paul, die im Hinblick auf die Bundestagswahl appellierte, für ein demokratisches, humanes und friedliches Land zu stimmen.

Hettstedter Räte unterstützen Hochwasseropfer
Fraktionsmitglieder spenden

Angeregt durch einen Aufruf ihrer Bundestagsfraktion haben die Fraktionsmitglieder der Linken im Hettstedter Stadtrat am heutigen Montag eine Spende in Höhe von 200 Euro an die Hochwasseropfer überwiesen. Auch privat wurden bereits Spenden von mehr als 1.000 Euro getätigt, unter anderem vom Landtagsabgeordneten und Stadtrat Stefan Gebhardt. "Angesichts des Ausmaßes dieser Katastrophe kann man nicht wegsehen", sind sich die Räte der Linksfraktion einig.

Wenn auch ihr, wenn auch Sie spenden möchten, kann folgendes Konto gern genutzt werden:

Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V.
IBAN DE48 1005 0000 1060 4039 66
Verwendungszweck: Hochwasserspende

Derzeit befinden sich etwa 8.000,00 Euro auf dem Konto. Wir aktualisieren ständig diese Zahl und informieren über diese Aktion, die in diesen Tagen zielführend ihren Abschluss finden soll.

Basis der Linken
Ortsvorstand bietet Sprechstunde an

Der Ortsvorstand Hettstedt und Umgebung bietet seinen Mitgliedern und interessierten BürgerInnen ab sofort regelmäßige Sprechstunden an. Aufgrund der langen coronabedingten Ausfälle, was Mitgliedertreffen etc. betrifft, sei der Bedarf, sich mitzuteilen und mit anderen Parteimitgliedern ins Gespräch zu kommen, groß, stellt Ortsvorsitzende Karin Paul fest. Die Sprechstunden sollen im Rotationsprinzip in verschiedenen Kommunen des Einzugsbereiches stattfinden.

Vorgemerkt werden können bereits folgende Termine: Montag, 19. Juli, von 10.30 bis 12 Uhr im Bürgerbüro des Abgeordneten Stefan Gebhardt in Hettstedt (Markt 5) sowie Mittwoch, 15. September, ab 17 Uhr im "Mansfelder Hof" in Mansfeld (Sangerhäuser Str. 29a). Neben den Ortsvorstandsmitgliedern werden jeweils ein oder zwei Fraktionsmitglieder aus Hettstedt, Mansfeld, Gerbstedt oder Arnstein anwesend sein.

Nach den Sommerferien wird es in Gerbstedt dann auch die erste Mitgliederversammlung geben. Angefragt ist MdB Jan Korte, der sich zu dem Zeitpunkt im Wahlkampfendspurt für die Bundestagswahl befindet und unseren Kandidaten Daniel Feuerberg entsprechenden Rückenwind geben wird.

Kindertag
Kleine Geschenke für Hettstedter Kinder

Den Kindertag am 1. Juni nahmen die Linken-Politiker Stefan Gebhardt (Landtagskandidat und Stadtrat in Hettstedt) und Christa Feuerberg (Ausschussmitglied des Betriebsausschusses Eigenbetrieb Kindertagesstätten und Ausschussvorsitzende des Schul-, Kultur-, Jugend-, Sport- und Sozialausschusses im Hettstedter Stadtrat) zum Anlass, die Eigenbetriebsleiterin KiTa mit kleinen Geschenken für die Kinder der städtischen Einrichtungen zu überraschen. Stellvertretend nahm Dagmar Koch Frisbeescheiben, Wasserbälle, Buntstifte und Äpfel entgegen.

Gedenken
Kranzniederlegung am Tag der Befreiung

Am 8. Mai legten anlässlich des Tages der Befreiung vom Hitlerfaschismus Mitglieder der Linken des Kreisverbandes Mansfeld-Südharz und der Initiative "Erinnern und Gedenken" aus Sangerhausen Blumen an den Soldatengräbern im Eisleber Stadtpark nieder. An diesem Tag endete 1945 der 2. Weltkrieg in Europa. MdL Stefan Gebhardt sprach mahnende Worte und spannte seinen Gedankenbogen bis hin ins Hier und Heute. Für Frieden einzustehen und Faschismus, Krieg und Rassenwahn eine klare Absage zu erteilen, sei eine historische Aufgabe, die unsere Gesellschaft jetzt und auch in der Zukunft wahrnehmen muss.

 

 

Kreiswahlausschuss tagte
Direktkandidaten stehen fest

Nur knapp 25 Minuten benötigte der Kreiswahlausschuss am 21. April unter Leitung von Matthias Grünewald zur Bestätigung der Listen der eingereichten Kandidatinnen und Kandidaten der Parteien und Bürgerinitiativen für die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt am 6. Juni diesen Jahres.
Der Kreiswahlleiter informierte die Mitglieder des Kreiswahlausschusses über den formgerechten Eingang der Kandidatenvorschläge der Parteien und der FBM und bestätigte nach entsprechender Prüfung deren Ordnungsmäßigkeit. Damit konnte der Kreiswahlausschuss einstimmig die Zulassung der Kandidaten für den Wahlbereich Eisleben und den Wahlbereich Sangerhausen beschließen.
Das bedeutet, dass jeweils sieben DirektkandidatenInnen für beide Wahlbereiche zugelassen sind. Am 6. Juni treten in beiden Wahlbereichen Frauen und Männer aus CDU, AfD, DIE LINKE, SPD, Grüne, FDP und FBM den Wettstreit um das jeweilige Direktmandat an.
DIE LINKE tritt im Wahlkreis 30 - Eisleben mit Stefan Gebhardt aus Hettstedt und im Wahlkreis 31 - Sangerhausen mit Carola Kunde aus Berga an. Stefan Gebhardt, der auch der Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE ist, ist ein erfahrener Landespolitiker und sitzt seit 1998 im Magdeburger Landtag. Carola Kunde kandidiert erstmals für den Landtag Sachsen-Anhalt. Sie ist bisher vor allem in der Kommunalpolitik engagiert tätig gewesen und wäre somit für den Bereich des Altkreises Sangerhausen und der Stadt Mansfeld (Wahlkreis 31) ein neues und streitbares Gesicht für diese Region und ihrer Bürgerinnen und Bürger im Landesparlament. Beide möchten die Wählerinnen und Wähler mit ihren Ideen und Programmen überzeugen, um mit einem Direktmandat in den Landtag nach Magdeburg einzuziehen.
Neben dem Kampf um die Erststimme und damit eben dieses Direktmandates, steht natürlich auch der Wahlkampf im Zeichen des Kampfes um die Bildung neuer Mehrheiten im neuen Landtag von Sachsen-Anhalt und somit um die Zweitstimme.
Jeder Wähler hat für die Wahl am 6. Juni zwei Stimmen. Mit der 1. Stimme hat man die Möglichkeit, einen der jeweils auf dem Wahlzettel stehenden sieben Direktkandidaten direkt in den Landtag zu schicken, mit der 2. Stimme werden die prozentualen Verhältnisse im neuen Landtag und damit die neuen möglichen Regierungskoalitionen gewählt.

Landtagsfraktion spendet FFP2-Masken
Tafel und Tierheim freuen sich

Erneut hat die Landtagsfraktion der Linken FFP2-Masken geordert und in die Wahlkreise geschickt, damit diese vor Ort ganz individuell an die Menschen verteilt werden können. Im Auftrag von Stefan Gebhardt geschah dies in dieser Woche unter anderem noch einmal in der Eisleber Tafel. Dort war bei einer ersten Aktion dieser Art die Freude bei den Bedürftigen groß, dass in ihren Lebensmittelboxen auch die Schutzmasken zu finden waren. Denn noch immer stößt die politische Forderung der Linken nach kostenfreien FFP2-Masken für alle Bürgerinnen und Bürger auf Widerstand. - Im Eisleber Tierheim am Sandgraben freute sich am 20. April Cora Steinbach, stellvertretende Leiterin der Einrichtung (im Foto), über 75 Masken. Ihre Ehrenamtlichen, aber auch die Tierpaten können damit einige Wochen bei ihrem Aufenthalt im Heim versorgt werden.

Vereinsleben in Zeiten von Corona
Spende für Sportverein und Stadtratsbeschluss

Stefan Gebhardt hat erneut eine Privatspende in seinem Wahlkreis getätigt: Im April konnte sich der FC Hettstedt über 250 Euro freuen, die, wie Bernd Kühne und Michael Thiesler vom Vorstand bestätigten, dringender denn je benötigt wurden. Konnte der Fußballclub bis Ende des Vorjahres noch seine Kosten decken, ist das seit 2021 nicht mehr möglich. In einem persönlichen Gespräch äußerte Kühne, dass sich während der Pandemie bereits 40 Mitglieder abgemeldet haben  und dass aufgrund fehlender Einnahmen durch den Spielbetrieb allein die anteiligen Betriebskosten kaum mehr zu stemmen sind. - Für die Stadträte der Linken in Hettstedt war dieses Gespräch die Initialzündung, um einen Antrag in der Stadtratssitzung am 06. April einzubringen, dem die Räte mit kleinen Änderungen mehrheitlich folgten. Im Klartext heißt das nun, dass Vereine, die für ihre Spielstätten oder Häuser Betriebskosten an die Stadt zahlen, diese rückwirkend von Januar an bis Ende 2021 erstattet bekommen. Die Verwaltung ist aufgefordert worden, alles nötige in die Wege zu leiten. „Es war uns wichtig“, so Stefan Gebhardt, „ein moralisches Zeichen zu setzen, sind unsere Vereine doch der soziale Kitt, auch und gerade für Kinder und Jugendliche. Wenn sie während oder nach der Krise insolvent gehen, ist niemandem geholfen.“

Wahlkreismitgliederversammlung WK 74
Daniel Feuerberg wird Direktkandidat

Der aus Siebigerode stammende Daniel Feuerberg (Mitglied im Ortschaftsrat sowie Vorsitzender der Linksfraktion im Stadtrat von Mansfeld) wurde am 26. März mit 92,3 % zum Direktkandidaten unserer Partei im Bundestags-Wahlkreis 74 gewählt. In seiner Vorstellungsrede sprach er sich für soziale Gerechtigkeit "als Anker politischer Entscheidungen" aus. Er hob hervor, dass Teilhabe nicht an die Frage des Einkommens gekoppelt sein dürfe und Perspektiven für Jung und Alt geschaffen werden müssen. Landeslinken-Chef Stefan Gebhardt hatte zuvor die Genossinnen und Genossen auf den Wahlkampf eingeschworen: DIE LINKE wird mit ihrem Programm punkten können, das unter anderem alternative Lösungsansätze für das Gesundheitswesen beinhaltet,  hat sich doch "das der jetzigen Regierung als nicht pandemiefähig bewiesen." Gebhardt sprach des Weiteren das Landeskrankenhauskonzept der Linken an und stellte bezüglich Corona die Frage, wer die Krise am Ende zahle. "Eine Mehrwertsteuererhöhung träfe die Allgemeinheit. Warum also nicht eine einmalige Besteuerung der Super-Reichen? Unabhängige Wirtschaftsexperten haben unser Konzept durchgerechnet - es würde reichen..."  Man werde im Wahlkampf den Finger in so manche Wunde legen, waren sich die Redner einig. Vor allem aber wolle man sich mit eigenen Ideen und linker Politik durchsetzen.

Der Wahlkreis 74 umfasst den Landkreis Mansfeld-Südharz und Teile des Saalekreises.

Helios-Kliniken
Systemrelevanz - Beifall allein genügt nicht

In Eisleben hatte die Gewerkschaft ver.di am Freitag die MitarbeiterInnen der Helios-Klinik MSH aufgefordert, die zuvor in Umlauf gebrachten Fragebögen unter anderem zu Mitbestimmung, Rechtsschutz, Corona-Bonus, Tarifvertrag und Qualifizierung abzugeben. Ralf Neumann (im Bild, Kandidat im Saalekreis für DIE LINKE zur Bundestagswahl) nahm zirka einhundert dieser Bögen in Empfang, die der zuständigen Verhandlungsführerin übergen wurden. In Berlin wird ver.di stellvertretend für die bundesweiten Helios-MitarbeiterInnen am 31. März mit der Helios-Gruppe in Verhandlung treten. 

Am 19. März mit vor Ort war auch das Bündnis gegen Pflegenotstand Mansfeld-Südharz und eine Vertreterin des Wahlkreisbüros von Stefan Gebhardt.

Märzkämpfe 1921 in Mitteldeutschland
Ehrung am Denkmal in Hettstedt

Vor genau 100 Jahren gingen 150.000 Arbeiter rund um Halle, Leuna und im Mansfelder Land in den Streik. Sie besetzten Betriebe und kämpften für mehr Rechte und soziale Verbesserungen. Diese als Märzkämpfe in die Geschichte eingegangene Aktion wurde blutig niedergeschlagen. Mehr als 250 Tote waren zu beklagen, unter ihnen auch Hettstedter Bürger. 6.000 Arbeiter wurden verhaftet, 4.500 von ihnen abgeurteilt, zum Teil mit lebenslanger Haft.

Am 19. März legten Verterter des Kreisverbandes DIE LINKE. Mansfeld-Südharz in Gedenken an die Märzkämpfer am Hettstedter Mahnmal ein Gebinde nieder. In einer kurzen Ansprache mahnte der Kreisvorsitzende Helmut Neuweger: "Die damaligen Ereignisse lehren uns, sorgsam zu prüfen, wie und welche Politik wir machen. Gewalt und Kriege lösen keine Probleme."

Warnstreik
DIE LINKE unterstützt Metaller im Arbeitskampf

Als in der Vorwoche die IG Metall Halle-Dessau die ArbeitnehmerInnen der Firma KME Mansfeld zum Warnstreik aufforderte, passierte ein Novum: Erstmals in der Geschichte des Werkes legten rund 200 Beschäftigte ihre Arbeit während der Schicht für eine Stunde nieder und nicht, wie früher geschehen, am Ende. Dass dies der Firmenleitung wehtun musste, war auf dem Außengelände deutlich sichtbar: Kein LKW kam auf das direkte Gelände, vor dem Werktor war stop, für sechzig Minuten ging quasi gar nichts mehr.

Grund für den Streik war und ist die Angleichung an den Lohn, der im westlichen Teil der Bundesrepublik für gleiche Arbeit gezahlt wird. Es gilt, die dritte Nullrunde in Folge zu beenden. Die Forderungen von 4% mehr Lohn sind mehr als gerechtfertigt - und überfällig, betonte Almut Kapper-Leibe, Geschäftsführerin der IG Metall Halle-Dessau. Klare Worte fand auch der stellvertretende Betriebsrat bei der KME, Christian Klopfer, der selbst Mitgleid der Verhandlungskommission ist. Leider fand kein Arbeitgebervertreter am 05. März den Weg zum Werktor, dafür zeigten Vertreter der Linken Flagge und überbrachten solidarische Grüße von ihrer Partei und von Stefan Gebhardt, der bereits bei Warnstreiks von AMEOS oder Höfer Metalltechnik "mit im Boot saß".

Internationaler Frauentag

Blumen täuschen darüber hinweg, dass die Gleichberechtigung nur formal besteht. Immer noch erhalten Frauen für gleiche Arbeit weniger Lohn als Männer. Immer noch sind Frauen in Führungspositionen deutlich in der Minderheit. Frauen sind häufiger von Armut betroffen als Männer.

„Der Frau bleibt kein anderer Ausweg, als an ihrer Befreiung zu arbeiten. Diese Befreiung kann nur eine kollektive sein.“ Simone de Beauvoir

Seien wir mutig, uns für die Rechte der Frauen stark zu machen. Seien wir solidarisch mit den Frauen, die nur wenige Chancen haben. DIE LINKE. MSH steht an der Seite der Frauen im Kampf für die Durchsetzung gleichberechtigter Teilhabe.

Herzliche Glückwünsche zum Internationalen Frauentag !

 

Landtagsfraktion
Hilfe für bedürftige Menschen

Überraschender Besuch Mittwochvormittag bei Sven Henning von der Eisleber Tafel: Karin Paul, Wahlkreismitarbeiterin des Landtagsabgeordneten Stefan Gebhardt, übergab einhundert FFP2-Masken im Namen der Landtagsfraktion der Linken. Sie möchte mit Aktionen wie dieser ein Zeichen setzen und fordert die generell kostenlose Verteilung von FFP2-Masken für alle. Schließlich, so Stefan Gebhardt, sei "Gesundheit ein Menschenrecht." Dass Sven Henning und seine Mitarbeiter am Mittwoch die Lebensmittelboxen mit den Gratis-Hygienemasken bestücken konnten, freut ihn und seine Kunden.

Zweihundert weitere FFP2-Masken wurden in Sangerhausen, Hettstedt und Helbra verteilt. Sachsen-Anhalt-weit waren es 3.000 Stück.

Im Februar vor 88 Jahren
"Eisleber Blutsonntag"

In diesem Jahr war für den 12. Februar als gemeinsame Gedenkstunde aus Anlass des in die Geschichte eingegangenen „Eisleber Blutsonntag“ mit Vertretern unserer Partei und der Lutherstadt Eisleben geplant. Zwei Ereignisse machen eine Gedenkstunde an den Gräbern der damals Ermordeten unmöglich. Zum einen ist die Pandemie noch nicht „besiegt“ und zum anderen bereiten die enormen Schneefälle erhebliche Umstände.

Daher haben wir uns entschlossen, an dieser Stelle an die Ereignisse im Februar 1933 zu erinnern und der Opfer zu gedenken.

Im Ergebnis der Landtagswahlen im Dezember 1929 in Thüringen zog die NSDAP mit sechs Abgeordneten in den Thüringer Landtag ein. Ende Januar 1930 übernahm eine rechtsbürgerlich-nationalsozialistische Koalition die Regierungsgeschäfte. Die NSDAP war damit erstmalig an einer Regierung beteiligt. Eine günstige Gelegenheit für die Reichsleitung die „Legale Machtergreifung“ zu proben.

Am 30. Januar 1933 übergab der Reichspräsident Paul von Hindenburg die Macht an Hitler. Schon am 1. Februar wurde der Reichstag aufgelöst und dessen Neuwahl am 5. März festgelegt. Die Einschränkungen demokratischer Rechte wurden mit Terror begleitet.

Am 12. Februar 1933 fand dann der „Propagandamarsch“ nach und in Eisleben statt. Das war kein Zufall. Eisleben war eine Hochburg der KPD. Einen Tag vor der Ernennung Hitlers zum Reichskanzel fand auf Initiative der KPD in Eisleben eine Kundgebung mit ca. 1500 Teilnehmern statt. Die Kundgebung stand unter dem Motto „ Kämpft mit uns in der Einheitsfront gegen Faschismus“ statt.

An dem „Propagandamarsch“ waren  600 Mitgliedern der SA und SS, bewaffnet mit Waffen und Feldspaten, beteiligt.

Ein von der KPD genutztes Gebäude sowie die daneben liegende Turnhalle eines Arbeitersportvereins wurden gestürmt. Dort waren zu diesem Zeitpunkt neben den Arbeitersportlern auch etwa 30 Jugendliche im Alter von 13-14 Jahren in Vorbereitung der für den Nachmittag geplanten Veranstaltung zur Jugendweihe. Die SA-und SS-Leute schossen auf die Anwesenden und schlugen vor allem mit Feldspaten auf sie ein. Dabei wurden die Mitglieder der KPD Otto Helm, WalterSchneider und Hans Seidel ermordet. Es gab bis zu 25 teils schwer Verletzte.

Zum Gedenken an die getöteten Arbeiter wurden 1945 auf dem „Alten Friedhof“ in Eisleben Ehrengräber errichtet. Alljährlich findet an dieser Stelle aus Anlass des „Eisleber Blutsonntag“ eine Gedenkveranstaltung statt.

Es gibt heute erschreckende Parallelen zu den damaligen Vorgängen. Opfer durch nationalistische und rassistische Gewalttäter sind keine Seltenheit. Die Tendenz zur Relativierung solcher Verbrechen, von Gewalt generell, ist unverkennbar. Ausländer und Andersdenkende, humanistisch eingestellte Bürger sind die Ziele. Die Zivilgesellschaft ist heute mehr denn je gefordert, zusammenzustehen gegen Rassismus, Hetze und Gewalt.

Helmut Neuweger für den KV DIE LINKE.MSH

Landesliste aufgestellt
Aussichtsreiche Bewerber aus dem Landkreis MSH

119 Vertreterinnen und Vertreten kamen am vergangenen Samstag in der Waldseearena in Plötzky zusammen, um die Landesliste für die Landtagswahl am 6. Juni 2021 zu wählen. Gewählt wurden 33 Kandidatinnen und Kandidaten.

Eine Versammlung, die, wie der Landesvorsitzende Stefan Gebhardt feststellen musste, eine völlig andere war, als man sich das vor einem Jahr wohl wünschte: „Steril, mit Abständen, ohne Blumen und herzliche Umarmungen. Anders geht es nicht.“ Tagesziel war es, stringent und unter hohen Hygieneauflagen eine Liste zu wählen, die mit aussichtsreichen Kandidatinnen und Kandidaten ein Angebot für die Wählerinnen und Wähler darstellt, um letztendlich bei der Landtagswahl ein starkes Ergebnis für Die Linke zu erzielen.

Spitzenkandidatin ist Eva von Angern. Die Kandidaten, die für den Landkreis Mansfeld-Südharz angetreten sind, wurden ebenfalls auf aussichtsreiche Plätze gewählt: Stefan Gebhardt für den Wahlkreis 30 (Eisleben) auf Platz 4, Carola Kunde für den Wahlkreis 31 (Sangerhausen) auf Platz 13. Während Stefan Gebhardt sein Aufgabenfeld auch künftig vor allem in den Bereichen Kultur und Medien sieht, will die Sozialarbeiterin Carola Kunde sich um die Rechte von Kindern, Jugendlichen und Menschen mit psychischen Erkrankungen kümmern sowie an der Etablierung eines gemeinwohlorientierten, flächendeckenden und krisensicheren Gesundheitswesens mitarbeiten.

Der aus Röblingen am See stammende Physiotherapeut Ralf Neumann tritt auf Listenplatz 24 als Kandidat für den Saalekreis an.

Spendenaufruf

Politische Arbeit kostet Geld!

Danke, dass Sie unsere Internetseite besuchen, dass Sie sich über die Arbeit der Linken im Landkreis Mansfeld-Südharz informieren. Wenn Sie Fragen haben oder Anregungen für unsere politische Arbeit, zögern Sie nicht, mit uns in Kontakt zu treten.

Natürlich freuen wir uns auch über aktive Unterstützung der Partei DIE LINKE, sei es rückblickend im Bundestagswahlkampf gewesen oder aber zukunftsgerichtet. Vielleicht wollen Sie DIE LINKE im Landkreis Mansfeld-Südharz auch finanziell durch eine Spende unterstützen, damit wir unsere vielfältigen Aktivitäten beibehalten und ausbauen können - denn Sie wissen ja: Politische Arbeit kostet Geld.

Für Ihre Unterstützung dabei möchten wir uns schon im Voraus herzlich bedanken.

Spendenkonto:

KV DIE LINKE. Mansfeld-Südharz

Sparkasse Mansfeld-Südharz

IBAN  DE 27800550083330041039

BIC NOLADE21EIL

Verwendungszweck „Politische Arbeit“.

Parteispenden sind steuerlich abzugsfähig. Jede Spenderin und jeder Spender erhält bei vollständiger Angabe seines Namens und seiner Adresse eine Zuwendungsbescheinigung.


Die Amtszeit der Landrätin endet

Am 20.07.2021 hat die Landrätin während des Kreistages die Amtsgeschäfte übergeben. Unsere Genossin Dr. Angelika Klein geht offiziell in den wohl verdienten Ruhestand. Wir danken ihr herzlich für ihr kompetentes Durchhaltevermögen und die vielen positiven Dinge, welche durch ihr Handeln in unserem Landkreis überhaupt erst möglich und  erreichbar wurden. Mitarbeiter*nnen, Wegbegleiter*innen und zahlreiche Gäste nutzen die Gelegenheit nach der Kreistagssitzung sich zu verabschieden. Ralf Neumann

Hilfe
Spende für Brandopfer

Unsere beiden Direktkandidaten in den Landtagswahlkreisen 30 und 31, Stefan Gebhardt und Carola Kunde, zeigten sich bestürzt über die Ausmaße des Brandes, der in dieser Woche einigen Mansfelder Familien ihr gesamtes Hab und Gut nahm. Sie spendeten spontan 300 Euro auf das eingerichtete Konto bei der Stadt Mansfeld.

Wenn auch Sie helfen möchten: Stadtverwaltung Mansfeld // DE23 8005 5008 0601 0387 46 // Verwendungszweck: Mansfelder Brandopfer

 

Foto: Michael Jungblut
Arbeitsbesuch
Co-Vorsitzende der Bundestagsfraktion zu Besuch im Landkreis

Amira Mohamed Ali, Bundestagsfraktionsvorsitzende der Linken, weilte anlässlich des Internationalen Frauentags in Mansfeld-Südharz. Am 9. März fand in der Kreisverwaltung ein Austausch mit der Arbeits- und Bildungsinitiative Sangerhausen statt. Neben der Geschäftsführerin sowie der Teamleiterin des Frauenschutzhauses nahmen auch die Landrätin, Frau Dr. Angelika Klein, die Spitzenkandidatin der Landeslinken, Eva von Angern, sowie die Direktkandidaten der Wahlkreise 31 und 30, Carola Kunde und Stefan Gebhardt, teil.

Stefan Gebhardt spendet
Karnevalisten freuen sich über 250 Euro

Alljährlich zum Karneval haben die Neudorfer Narren Nächstenliebe geübt: Der Erlös ihrer Einnahmen aus der Benefizgala kam immer dem Verein zur Förderung krebskranker Kinder mit Sitz in Halle zugute. Bitter für die Kanevalisten, dass die Pandemie dieses Vorhaben 2021 durchkreuzt. Um an der Herzensangelegenheit festzuhalten, hatten Neudorfer Narren die Leserinnenn und Leser der MZ aufgerufen, privat für diesen guten Zweck zu spenden. Unser Landtagsabgeordenete Stefan Gebhardt zögerte nicht lange und überwies Ende Januar eine Privatspende in Höhe von 250 Euro.

Wer sich an der Aktion für den Förderverein für krebskranke Kinder beteiligen möchte: Kontoinhaber: HKG e. V., Kreditinstitut: Sparkasse Mansfeld-Südharz, IBAN: DE24 8005 5008 0601 0301 92, BIC: NOLADE21EIL, Verwendungszweck: Wir spenden leise - 2021